Jannik Trunk

Jannik Trunk

Solidarität mit der Ukraine

Werbung:

Stadt Wächtersbach sucht Wohnraum für Flüchtende aus der Ukraine

Wächtersbach. Fassungslos und bestürzt ist man im Rathaus der Stadt Wächtersbach über den Angriffskrieg auf die Ukraine. Er stellt nicht nur einen klaren Bruch des Völkerrechts dar, sondern zwingt tausende Menschen nun in die Flucht. Auch in Deutschland und im Main-Kinzig-Kreis werden in den nächsten Tagen und Wochen Familien mit Kindern angekommen, um Hilfe und Schutz zu finden. Wie der Landkreis und die übrigen Kommunen in der Region, steht auch die Stadt Wächtersbach der Ukraine solidarisch zur Seite.

Das Ordnungsamt hat daher schon erste Maßnahmen getroffen, um den Schutzsuchenden eine Unterbringung und ein Ankommen im Alltag zu ermöglichen.

„Wir sind derzeit gut vorbereitet“, erklärt Bürgermeister Andreas Weiher und teilt mit, dass die ersten beiden Familien aus der Ukraine diese Woche bereits in Wächtersbach angekommen sind. Zum aktuellen Zeitpunkt könne man jedoch noch nicht abschätzen, wie viele Menschen in den nächsten Tagen und Wochen noch eintreffen werden.

Im Namen des Magistrats der Stadt Wächtersbach bittet er daher die Bevölkerung um Unterstützung und ruft dazu auf, dass sich jeder, der eine Wohnung oder sonstige Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete aus der Ukraine bereitstellen kann, beim Ordnungsamt der Stadt Wächtersbach (ordnungsamt@stadt-waechtersbach.de; 06053 802-58) meldet.

„Es ist jetzt wichtig, dass wir mit den ukrainischen Familien solidarisch zusammenstehen und diese gemeinsam unterstützen“, so Weiher weiter und bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern im Voraus, die Wohnraum zur Verfügung stellen wollen.

Ansprechpartner

Magistrat der Stadt Wächtersbach
FB 32 Stadtmarketing
Nikolai Kailing
06053 802-72 | n.kailing@stadt-waechtersbach.de

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: