MKK-Echo

In Turnschuhen gemeinsam durchs Leben getanzt

Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeisterin Sylvia Braun gratulieren Leni und Helmut Kreiß aus Bruchköbel zur Diamanthochzeit

Main-Kinzig-Kreis. –Körperliche Bewegung hat im Leben von Leni (84) und Helmut Kreiß (81) immer einen ganz besonderen Stellenwert eingenommen. Beide engagieren sich sehr stark im Lauftreff Bruchköbel, der ohne sie gar nicht denkbar wäre. Insbesondere Helmut Kreiß war durch seinen großen sportlichen Ehrgeiz ein großes Vorbild für viele Läuferinnen und Läufer, hat er doch eine einzigartige Sportkarriere hingelegt: Er lief 100 Marathons, die ihn und seine Frau ins In- und Ausland führten. Helmut Kreiß ging aber auch noch bei anderen Laufveranstaltungen an den Start, die ihn noch viel stärker forderten: So absolvierte er 100-Kilometer-Läufe und war zweifacher Finisher des Ironman-Triathlons in Frankfurt. Bei seinem ersten Ötztal-Marathon, einem Radmarathon, war er bereits 70 Jahre alt. Es sollte nicht der letzte sein.

Das Ehepaar feierte nun seinen 60. Hochzeitstag vergnügt im Beisein von Familie und Freunden (26.3.). Zum seltenen Ehejubiläum der Diamanthochzeit gratulierten auch Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeisterin Sylvia Braun. „Die Eheleute Kreiß sind aus dem sportlichen Vereinsleben der Stadt Bruchköbel gar nicht wegzudenken, sie haben den Lauftreff Bruchköbel in großartiger Weise geprägt und Maßstäbe gesetzt. Ich freue mich, dass beide immer noch im Verein aktiv sind und andere Menschen dazu animieren, in Bewegung zu kommen. Ich wünsche ihnen alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und noch viele schöne Jahre miteinander“, sagte der Landrat.

Leni und Helmut Kreiß stammen gebürtig aus der Rhön – sie aus Schachen, er aus Hettenhausen. Sie lernten sich 1958 auf einer Tanzveranstaltung kennen. Das gemeinsame Tanzen entwickelte sich schnell zur großen Leidenschaft, so gab es Abende im Fasching, an denen das Paar gar nicht von der Tanzfläche kam, wie sich Leni immer noch gut erinnert. Leni arbeitete vor der Heirat im Haushalt einer Bäckerei und in einer Näherei. Als die Kinder größer wurden, arbeitete sie lange Zeit bei der Firma Ille. Helmut ging nach einer Lehre zum Autoschlosser zur Polizei und setzte sich Jahrzehnte später als Polizeihauptkommissar zur Ruhe. Berufsbedingt zog das Paar dorthin, wo Helmut Kreiß seinen Dienstort hatte, das war in Hanau-Dörnigheim, wo Helmut Kreiß als Polizeihauptwachtmeister im Polizeikommissariat in Hanau arbeitete. 1976 bezogen beide schließlich das Eigenheim in Bruchköbel, sie steckten viel Arbeit und Liebe in das Haus. Noch immer versorgt die Jubilarin den reich blühenden Vorgarten selbst. Das Ehepaar hat die Zwillingstöchter Sabine und Susanne bekommen und freut sich über zwei Enkeltöchter und zwei Urenkel.

Nachdem Helmut Kreiß 1986 das erste Mal beim Bruchköbeler Stadtlauf startete, war er im Lauffieber und seine Frau unterstützte ihn nicht nur, sondern machte selbst begeistert mit in der 1987 gegründeten Laufgruppe. So bestritt Leni in späteren Jahren ihren ersten Marathon recht spontan auf Hawaii und war eine von 30.000 Läuferinnen und Läufern. „Es war ein großartiges Erlebnis“, erinnert sie sich. Helmut Kreiß organisierte die offene Laufveranstaltung bis 2022 und übergab dann an Tochter Sabine, die er noch immer in der Leitung der Walkinggruppe unterstützt. Mit seiner Frau unternimmt er gerne Spaziergänge und besucht mit ihr zusammen ein Fitnessstudio. Bewegung gehört für die beiden einfach dazu und so hält das Paar sich fit. Leni Kreiß singt außerdem noch beim Volkschor Bruchköbel.

Bildunterschrift: Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeisterin Sylvia Braun gratulierten Leni und Helmut Kreiß aus Bruchköbel zum Ehejubiläum „Diamanthochzeit“.

 

Quelle: Redaktion MKK Echo

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Politik-Meldungen gibt es hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD63_Fotobox-23dc74f04dcf3c9959069c181baa86d6
Neues digitales Terminal im Bürgerbüro
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungWorkshop-12cc6773d26ab2979d96b21230a04c6a
Skatepark Nidderau - großes Interesse am 1. Beteiligungsworkshop
Nidderau
Bürgermeister Andreas Bär fällt krankheitsbedingt aus
Blitzer
Geschwindigkeitskontrollstellen für die 16. Kalenderwoche 2024
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungIMG_1590-a03cea5e609531c32ac7db4f21aa8def
Auf dem Kilianstädter Friedhof werden Blumenzwiebeln gesammelt

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com