Werbung:

Werbung:

Werbung:
Werbung:

NEIN zu Gewalt an Frauen

Fahnenaktion TERRE DES FEMMES und “Orange the World – NEIN zu Gewalt an Frauen” am 25. November

Auch in diesem Jahr wird TERRE DES FEMMES den 25. November, den Internationalen Gedenk- und Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ zum Anlass nehmen, ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. Bundesweit würdigen daher Städte und Gemeinden, den internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“. Auch die Stadt Nidderau zeigt am 25. November um 11 Uhr mit der jährlichen Fahnenhissung Flagge und macht deutlich: „Gewalt an Frauen und Mädchen hat in unserer Stadt keinen Platz.“ Bürgermeister Andreas Bär, Gabriele Roß (Beirat für Familie und Jugend) werden zur Fahnenhissung sprechen.

Seit der Gründung 1981 hat sich TERRE DES FEMMES e.V. dem Kampf für die Gleichberechtigung, die Selbstbestimmung und der Freiheit der Frauen verschrieben. Der Schwerpunkt in diesem Jahr lautet: “#TrautesHeimLeid Allein – gemeinsam gegen häusliche Gewalt”.

Jährlich werden nach offiziellen Angaben von UNICEF weltweit 12 Millionen Mädchen unter 18 Jahren verheiratet, viele sind noch nicht einmal 16 Jahre alt. Die Folgen von Frühehen sind vielfältig: häusliche und sexualisierte Gewalt, gesundheitsgefährdende Teenagerschwangerschaften sowie massive soziale und ökonomische Abhängigkeit.

Im Rahmen der diesjährigen Fahnenaktion „Frei leben ohne Gewalt“ unterstützt die Stadt Nidderau daher die Forderung von TERRE DES FEMMES u.a. nach:

– finanzielle Absicherung und den Ausbau der bestehenden spezialisierten Beratungsangebote und Schutzeinrichtungen

Werbung:

Werbung:
Werbung:

Werbung:

– die Schließung der Lücken im Strafrecht: auch religiöse und soziale Zwangsverheiratungen müssen nach § 237 StGB strafbar sein.

– ein Verbot der religiösen Voraustrauung auch für Volljährige sowie eine strafrechtliche Verfolgung einer Zuwiderhandlung.

Durch die von den Vereinten Nationen initiierte Kampagne „Orange the world“ wurde „Orange“ zur Symbolfarbe, welche für eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen steht. Im Rahmen dieses Gedenktages hat das Frauenbüro des Main-Kinzig-Kreises schon im vergangenen Jahr 12 Stühle orange lackiert und gestaltet, sowie mit kleinen Broschüren zum bundesweiten „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“ (Telefon: 08000 116 016) bestückt. Nidderau ist eine der Kommunen, die einen solchen Stuhl erhalten haben und welcher seither im Eingangsbereich des Familienzentrums aufgebaut steht.

Im Zusammenhang mit dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ soll auch in diesem Jahr durch die Aktion „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ unterstützt durch die Bäckerinnung und die Bäko, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Nidderau für das Thema „NEIN zu Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam gemacht werden. Die Nidderauer Bäckerei sowie Café Inhaberin Gabi Brückner, von der Bäckerei Brückner und „Brückner‘s“-Café, unterstützt ganz selbstverständlich seit Jahren diese Aktion und auch Thorsten Philippi, Inhaber von Philippi’s Backstube und „Brot & Seele“, gibt seine Backwaren in den Aktionstüten raus.

Mehr Informationen finden Sie auch unter: www.hilfetelefon.de, www.frauenrechte.de (Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau e.V.), www.staerker-als-gewalt.de (Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend).

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Unfall mit sechs Verletzten - Schöneck
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung20221128_Deko für Rathausbaum B2
Handgefertigter Christbaumschmuck Kita- und Hortkinder dekorieren den Weihnachtsbaum vor dem Maintaler Rathaus
Polizei
Mehrere Verletzte und hoher Schaden nach Unfall auf Bundesstraße - Nidderau/Heldenbergen
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizei Fahndung
Unfallflucht: Wer beschädigte die beiden geparkten Fahrzeuge? - Nidderau/Eichen
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungIMG_8079
Minifeuerwehr Schöneck: Kleine Bäcker, große Plätzchen im Ortsteil Kilianstädten
Werbung:

Werbung:

Werbung:
Werbung: