Jannik Trunk

Jannik Trunk

Flutlicht Motocross in Aufenau

aufenau

Werbung:

Mehr als 300 Fahrerinnen und Fahrer auf der MX-Strecke neben der A66 am Start

Drei Jahre hatte der MSC Aufenau warten müssen, um am 11. Juni 2022 wieder ein Flutlicht Motocross Rennen auszurichten. Nach 2019 war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Die Entscheidung für die Veranstaltung war bereits Anfang des Jahres gefallen. Die bundesweite Lockerung von Corona Maßnahmen gab dem Verein die notwendige Planungssicherheit, eine derart große Veranstaltung auf die Beine zu Stellen.

Neben intensiven Vorbereitungen an der Strecke selbst, bedarf insbesondere die Planung und Abstimmung der Flutlicht-Beleuchtung eines gewissen Vorlaufs. Die THW Gruppen Wächtersbach, Bad Orb & Neuhof sowie die Feuerwehren Aufenau und Wächtersbach waren im Einsatz, um bei den Rennen in der Nacht die Strecke auszuleuchten. Veranstaltungsstart war bereits morgens um 10 Uhr mit den freien Trainings. Die Rennläufe standen ab nachmittags auf dem Programm. Die schnellste Rennklasse des Tages, MX1 mit Motorrädern bis 450 ccm, konnte Phil Löb vom MSC Sechshelden vor seinem Vereinskollegen Marvin Dietermann für sich entscheiden. Die Aufenauer Fahrer Robin Schauberger und Rick Baumgart reihten sich als 28. und 33. ein. Marek Schneider fiel aus. Erfolgreicher lief es für den MSC Aufenau in der MX2 Klasse für Motorräder bis 250 ccm: Marvin Röder konnte in beiden Rennläufen souverän den Start für sich entscheiden und ergatterte sich Rang drei in der Tageswertung. Daniel Schäffer wurde im ersten Lauf sechster, schied im zweiten Lauf jedoch aufgrund eines technischen Defekts aus – Gesamtrang 14. Janik Schmidt, ebenfalls vom MSC Aufenau, wurde elfter. Ein sehr gutes Ergebnis konnte auch Lukas Brill einfahren. Der Aufenauer fuhr auf Rang sieben der Tageswertung in MX2 Jugend und war zusätzlich in der Erwachsenenklasse am Start und dort auf Rang 21 im Ziel. Die Hobbyfahrer Jens Kraft, Olaf Pospiezsynski, Felix Reichard und Timo Lenk landeten in der entsprechenden Wertung im Mittelfeld. Neben den Motorrad-Rennläufen waren in Aufenau auch Quads am Start. Das Duell zwischen Miro Cappuccio und Manfred Zienecker war das vermeintlich spannendste des gesamten Renntages. Den ersten Wertungslauf gewann Zienecker vor Cappruccio. Beim zweiten Lauf um ein Uhr nachts tauschten die beiden die Plätze und fuhren mit gerade einmal 0.29 Sekunden Zeitdifferenz ins Ziel ein. Tagesbester war aufgrund der stärkeren Gewichtung des zweiten Laufes Miro Cappuccio. Marlon Pfeifer vom MSC Aufenau wurde als jüngster Fahrer des Feldes 18. Alle Ergebnisse zur Veranstaltung sind auf der Homepage des MSC verlinkt (www.msc-aufenau.de).

Als Rahmenprogramm der Veranstaltung hatte der MSC Aufenau wieder ein großes Feuerwerk organisiert, sowie eine eindrucksvolle Feuer-Show beim Zieleinlauf in der Nacht aufgebaut. Nachdem mit der Siegerehrung gegen 02:20 Uhr der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende ging, war in der Renndisco noch lange nicht Schluss. Bis in die Morgenstunden ließen hartgesottene Fahrer:innen und Zuschauer:innen die Veranstaltung im Zelt direkt an der Strecke ausklingen.

Der Verein zieht insgesamt eine ausgesprochen positive Bilanz der Veranstaltung – der Aufwand hat sich nach eigenen Angaben in jedem Fall gelohnt. Mit voller Motivation geht es nun an die

Vorbereitung des zweiten sportlichen Highlights dieses Jahres: Am 17. Juli sind in Aufenau Läufe zu den Deutschen Meisterschaften der Seitenwagen und Quads geplant. Hier wird es auch wieder eine Solo Motorrad Klasse geben. Kinder und Jugendliche, deren Interesse bei der Rennveranstaltung geweckt wurden, können sich gerne an die Jugendgruppe des MSC Aufenau wenden, um ein Probetraining zu vereinbaren. Informationen unter https://www.msc-aufenau.de/jugendgruppe

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: