Jannik Trunk

Balkonkraftwerk der Stadt Maintal in Betrieb

Werbung:

Im Februar wurde auf Initiative des Klimamanagements der Stadt Maintal ein sogenanntes „Balkonkraftwerk“, also eine Mini-PhotovoltaikAnlage, an einem Nebengebäude des Rathauses installiert. Die Anlage produziert Strom für das Rathaus und dient als Referenzobjekt für Bürger*innen, die sich für ein Balkonkraftwerk interessieren. Die Installation wurde von einem Fachbetrieb aus Maintal in nur wenigen Stunden erledigt.

Die Idee der Balkonkraftwerke ist simpel: Sie sind so kompakt, dass sie quasi auf jeden Balkon oder jede Terrasse passen und technisch so einfach in der Handhabung, dass sie von einemFachbetrieb schnell und unkompliziert installiert werden können. Der damit ins Netz eingespeiste Strom wird den Eigentümer*innen der Anlage gutgeschrieben und senkt somit die eigene Stromrechnung. Nach Expertenmeinung können mit derartigen Balkonkraftwerken immerhin bis zu 20 Prozent der Stromkosten in Haushalten eingespart werden. Die Anlagen amortisieren sich somit bereits nach kürzester Zeit. Noch schneller geht es, wenn dieFörderung der Stadt Maintal in Anspruch genommen wird“, ergänzt Klimamanager Andreas Frank.

Zusammen mit Nina Stiehr ist er für das Klimamanagement der Stadt Maintal zuständig. Der studierte Maschinenbau-Ingenieur befasste sich bereits während seiner Diplomarbeit am Fraunhofer Institut in Freiburg mit solaren Energiesystemen. Nachdem er anschließend fast zwei Jahrzehnte im Bereich der Nanotechnologie tätig war und davor noch in anderen Industrieunternehmen, besann er sich auf „das, was ich noch anfangen wollte mit meinen letzten Tagen im Berufsleben“, wie er selbst sagt und bildete sich auf eigene Initiative zum Klimaschutzmanager weiter. Seit Februar arbeitet er in der Maintal Stadtverwaltung. „Maintal macht extrem viel im Bereich Klimaschutz“, ist seine erste Einschätzung, die ihn weiter antreibt.„Vom ersten Tag an habe ich Kontakt zu Bürger*innen, die alle am Thema ,Klimaschutz‘ interessiert sind. Das Beratungsbedürfnis ist sehr hoch, die Themenvielfalt enorm“, berichtet er.

Bürgermeisterin Monika Böttcher war es wichtig, bei der Installation und Inbetriebnahme nochmals auf dieses Förderprogramm hinzuweisen: „Wir haben ein Förderprogramm für alle Maintaler Bürger*innen aufgelegt, mit dem wir in diesem Jahr 100 Anlagen in Maintal bezuschussen können. Mit der am Rathaus installierten Anlage wollen wir Interessierten die Möglichkeit bieten, sich ein Balkonkraftwerk vor Ort anzuschauen, um einen persönlichen Eindruck von der Größe und Leistung zu gewinnen. Damit leisten wir als Klimakommune wieder einen kleinen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele, die für uns alle so wichtig sind.“

Der Förderantrag und die Hinweise zum Ablauf der Fördermittelbeantragung sind auf der Website der Stadt Maintal zu finden. Fragen und Anmerkungen zu Klimaschutz, Klimaanpassung und Fördermöglichkeiten können telefonisch unter 06181 400-417 (Herr Frank) und -436 (Frau Stiehr) sowie per E-Mail an klimaschutz@maintal.de gerichtet werden. Informationen sind auch auf der städtischen Webseite unter www.maintal.de –> Stadtentwicklung –> Klimaschutz zu finden.

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: