Jannik Trunk

Maintal: Trockene Stängel als Winterquartier

winterquartier

Werbung:

In den Pflanzenresten auf den Blühflächen können Insekten überwintern

 

Im Sommer sind die Blühflächen des Projekts Main.Kinzig.Blüht.Netzes im Stadtgebiet ein echter Hingucker. Das Winterkleid ist hingegen nicht sonderlich schick. Braun und struppig stehen die Überbleibsel der bunten Sommerpracht da. Doch das hat einen guten Grund: den Schutz der Insekten- und Blütenvielfalt.

Hand in Hand arbeitet die Stadt Maintal mit dem Projekt Main.Kinzig.Blüht.Netz zusammen, das der Main-Kinzig-Kreis und der Landschaftspflegeverband ins Leben gerufen haben. In Maintal gibt es bereits viele Blühflächen, um Wildbienen und anderen Insekten Nahrung und Unterschlupf zu bieten. Besonders auffällig sind die Flächen am Mainufer in Dörnigheim, die Flächen am Rathaus, sowie rund um die Ringmauer in Hochstadt.

Doch auch Wildblumenstauden verblühen mit der Zeit. Die vertrockneten Stängel werden allerdings nicht sofort entfernt. Denn Insekten, die sich im Sommer an den blühenden Pflanzen eingefunden haben, überwintern nun an den Pflanzenresten. Deshalb wäre es im Sinne der Insektenvielfalt kontraproduktiv, wenn diese Insektennester durch einen Rückschnitt zerstört würden.

Um über die wichtige ökologische Bedeutung einer kargen, verblühten Blühfläche im Winter zu informieren, hat der Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis e.V. eine Infotafel gestaltet, die an den Flächen angebracht werden soll. Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Stadt Maintal unter www.maintal.de/maintalblueht. Fragen können gerne per E-Mail an den Fachdienst Umwelt an umwelt@maintal.de geschickt werden.

Quelle: Stadt Maintal

 

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: