MKK-Echo

„Spot on!“ Blasorchester Wachenbuchen

Studierende des Mediencampus‘ der Hochschule Darmstadt erstellen Kurzfilm über den Verein

 

Das Blasorchester Wachenbuchen auf der großen Leinwand. Das war auch für die Delegation des Vereins, die kürzlich zu Gast war auf dem Campus Dieburg der Hochschule Darmstadt, ein einzigartiges Erlebnis. Die Gruppe war – ebenso wie Bürgermeisterin Monika Böttcher – zur Abschlusspräsentation des Projekts „Verein(t) – spot on!“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain gekommen, um eine besondere Filmpremiere zu erleben.

Die KulturRegion, der auch Maintal angehört, hat gemeinsam mit den Kommunen und Kreisen, sowie in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt das Video-Workshop-Projekt „Verein(t) – spot on!“ initiiert. Es bietet Vereinen verschiedenster Sparten die Möglichkeit, die Entstehung eines kurzen Video-Porträts über sich und das, was sie vereint, zu begleiten. An der jüngsten Auflage des Projekts waren neben dem Blasorchester Wachenbuchen außerdem das Saalbau-Kino Pfungstadt, foodsharing Groß-Gerau e.V., der Bezirksverein der Landfrauen Untertaunus und Zusammenleben der Kulturen in Dietzenbach e.V. beteiligt.

Über die Frage „Was vereint uns?“ entstand zwischen November und Januar ein zweieinhalb-minütiger Kurzfilm, in dem ein dreiköpfiges Filmteam der Hochschule Darmstadt durch Sequenzen von Orchesterproben, geselligen Aktivitäten und Einzelinterviews ein authentisches Bild des Vereins und seines Miteinanders zeichnet. Denn das 1960 von Willi Fischer als Schülerorchester gegründete Blasorchester Wachenbuchen hat sich nicht nur der Pflege und Erhaltung des Kulturguts Blasmusik verschrieben – wobei das musikalische Repertoire von volkstümlicher Blasmusik, über Pop- und Swing-Adaptionen, sowie Big Band-Klänge bis hin zu symphonischer Musik und Bearbeitungen reicht. Neben der Jugendarbeit steht für die rund 300 Mitglieder, von denen etwa 50 Musiker*innen das Stammorchester bilden, die Gemeinschaft im Mittelpunkt – und zwar über alle Generationen hinweg.

Damit offenbart der Kurzfilm einen Blick hinter die Kulissen. Er zeigt nicht nur das Bekannte, sondern beleuchtet, was die Mitglieder und damit den Traditionsverein zusammenhält. „Das Filmportrait ist ein gelungener Beitrag, der das, wofür das Blasorchester Wachenbuchen steht, wunderbar zusammenfasst“, sagte der Vorsitzende Stefan Schmidt nach der Vorführung. Auch Bürgermeisterin Monika Böttcher, die zur Präsentation auf den Campus gekommen war, war begeistert: „Der Film zeugt von der Kreativität und Professionalität der Studierenden. Er macht Werbung für die KulturRegion mit ihren vielfältig engagierten Vereinen und ist ein tolles Aushängeschild für das Blasorchester Wachenbuchen.“

Der Film ist bereits jetzt auf Youtube abrufbar oder über die Internetseiten der KulturRegion FrankfurtRheinMain unter https://www.krfrm.de/vereint-spot-on-themenseite/ erreichbar. Er wird in naher Zeit ebenfalls auf der Webseite des Blasorchesters Wachenbuchen unter www.blasorchester-wachenbuchen.de eingebunden sein.

Quelle: Stadt Maintal

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Nidderau
Bürgermeister Andreas Bär fällt krankheitsbedingt aus
Vermisste Nora Huth
Vermisstensuche: Wo ist die 14-jährige Nora Huth?
Nidderau
Kursangebot des Stadtarchivs - „Alte deutsche Schriften: Sütterlin und Kurrent“
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung2024-03-16-ZSM-129-e7057968337c4ce96c1e3a503031ff1a
Buntes Gewusel gebändigt – Schulkonzert der Struwwels
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung1926 (1)
FCO100 Presse | Die Geschichte unseres ehemaligen Arbeitersportvereins

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com