MKK-Echo

Feuerwehreinsätze und Verzögerungen im Busverkehr

MKK

Leitstelle Main-Kinzig meldet 165 Feuerwehreinsätze wegen umgeknickter Bäume – Wintereinbruch betrifft auch Buslinienverkehr am Dienstagmorgen

Main-Kinzig-Kreis. – Der Wintereinbruch in Hessen seit Montagnachmittag hat auch viele Einsatzkräfte im Main-Kinzig-Kreis beschäftigt. Wo es ging, sorgten die örtlichen Streufahrzeuge schon am Montagabend und in der Nacht zu Dienstag für befahrbare Strecken; wo umgestürzte Bäume dies behinderten, mussten die Feuerwehren anrücken. Kreisweit wurden 165 Einsätze bis Dienstagmorgen gezählt. Bei der Leitstelle Main-Kinzig gingen zudem 18 Unfall-Meldungen ein. Sie gingen für die Insassen indes glimpflich aus.

Im morgendlichen Berufsverkehr dauerten die Behinderungen durch den fortwährenden Schneefall an. Das führte zu Verzögerungen im Linienverkehr der Busse. Während sich die Verspätungen im Westkreis auf meist nur wenige Minuten beliefen, mussten sich die Pendlerinnen und Pendler im östlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises mitunter länger gedulden. „Die Arbeiten der Einsatzkräfte an umgestürzten Bäumen hat an bestimmten Strecken bis in die Morgenstunden gedauert. Das trifft den Linienverkehr natürlich direkt und empfindlich“, erklärt Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. „Ich kann da den Unmut bei dem einen oder anderen frierenden Wartenden verstehen. Aber es ist schlicht nicht möglich in einer solchen Sondersituation, dass Busbetriebe ihre Fahrpläne einhalten.“ Weit überwiegend seien die Rückmeldungen gegenüber dem Fahrpersonal jedoch verständnisvoll gewesen, so Ottmann.

Für einige Kinder und Jugendliche hatte der Weg zur Schule länger gedauert als sonst. „Wir haben die direkten Drähte zwischen den Busunternehmen und den Schulen hergestellt, damit alle über die absehbaren Verspätungen informiert sind und niemandem aus der Schülerschaft ein Nachteil entsteht“, so Schul- und Verkehrsdezernent Ottmann.

Im mittleren und im östlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises mussten vereinzelt Busfahrten ganz ausfallen. Im Bergwinkel verkehrten die Busse vorsorglich ohne Anhänger. Besonders betroffen von Ausfällen – aufgrund von Straßensperrungen und dadurch bedingten verspäteten Schneeräumungen – war der Schülerverkehr zur Hans-Elm-Schule in Sinntal-Altengronau. In Biebergemünd-Breitenborn war am Morgen ein Gelenkbus auf nicht geräumter Strecke etwas ins Rutschen geraten und fuhr sich neben der Fahrbahn fest. Alle Mitfahrenden, darunter auch Schulkinder, konnten die Fahrt in einem nachgeforderten Bus kurz darauf fortsetzen.

Landrat Thorsten Stolz richtete ein Lob an alle aus, „die sich für unser aller Sicherheit Teile der Nacht um die Ohren geschlagen haben“: „Bei Schnee und Wind Eiseskälte haben Hunderte Frauen und Männer unsere Straßen von Bäumen, Geäst, Schnee und Eis freigeräumt, von Maintal bis Sinntal. Das ist aller Ehren wert und hat mit dazu beigetragen, dass die größten Behinderungen im Straßenverkehr im Laufe des Morgens und Vormittags bereits beseitigt gewesen sind. Dafür möchte ich im Namen der Bürgerinnen und Bürger des Kreises meinen Respekt ausdrücken und Danke sagen.“

Quelle: Frank Walzer

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen aus dem Main-Kinzig-Kreis hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizei
Radfahrer beleidigte und bedrohte Autofahrer - Schlüchtern
Polizei
Fußgänger auf Supermarktparkplatz angefahren und schwer verletzt - Birstein
Blitzer
Blitzermeldung für die 8. Kalenderwoche 2024
blaulicht
Feuer im Keller des Jugendzentrums - Sinntal
Blitzer
Blitzermeldung für die 7. Kalenderwoche 2024
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com