Werbung:
Werbung:

Werbung:

Hanau: Helft Familienmensch Ralf

Ralf möchte seine Enkelkinder aufwachsen sehen

Der 62-Jährige aus Klein-Auheim hat Blutkrebs. Er benötigt dringend eine Stammzellspende, um
zu überleben. Da die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ bislang erfolglos ist,
setzen seine Familie und Freunde alle Hebel in Bewegung, um zu helfen. Gemeinsam mit der
DKMS organisieren sie eine Online-Registrierungsaktion. Wer helfen möchte, gesund und
zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich über www.dkms.de/helftralf ein Registrierungsset
nach Hause bestellen und so vielleicht zum Lebensretter oder zur Lebensretterin werden.
Ralf ist ein gewissenhafter und sportlicher Mensch. Wichtig ist ihm aber vor allem seine Familie. Bis
Anfang des Jahres wohnte er noch in einem 4-Generationenhaus. Seinen Vater hat er über Jahre hinweg
in den eigenen vier Wänden gepflegt – ohne fremde Hilfe.
Er hat sich sein Leben lang im Fußballverein engagiert. Früher als aktiver Spieler, dann als Trainer,
Kassierer und im Spielausschuss. Neben dem Fußball ist er außerdem noch in anderen Vereinen tätig,
spendet regelmäßig an gemeinnützige Organisationen und kümmert sich um die Sozialschwachen.
Nachdem aber Anfang 2019 eine chronische lymphatische Leukämie (CLL) diagnostiziert wurde, war er
selbst auf Hilfe angewiesen. Nach mehreren Behandlungen konnte er im Frühjahr diesen Jahres endlich
wieder mit seiner Tochter Carina und seinem Enkel Liam nach Sylt verreisen und die gemeinsame Zeit
mit der Familie genießen. Wieder zurück hatte er beruflich viel zu tun, die erste Hitzewelle kam und er
fühlte sich müde und schlapp. Das hatte er aber auf seinen Job und auf das Wetter geschoben. Als er
dann keine Luft mehr bekam und stark schwitze, rief er seinen Arzt an, der ihn direkt ins Krankenhaus
einwies. Nach einiger Zeit stand der Befund fest. Aus der chronischen Erkrankung war eine Akute
myeloische Leukämie (AML) geworden.
Um zu helfen und die Suche nach einem „genetischen Zwilling“ für Ralf und andere Patient:innen zu
unterstützen, rufen Familie und Freund:innen gemeinsam mit der DKMS dazu auf, sich als potenzielle
Stammzellspender:in zu registrieren. „Mit kleinem Aufwand kann man sich als Stammzellspenderin oder
Stammzellspender registrieren und es gibt kein schöneres Gefühl als zu wissen, dass man dadurch
möglicherweise ein Leben retten kann.“, ermutigt Carina.

Quelle: Susanne Bader

 

Werbung:
Werbung:

Werbung:

 

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungEröffnung Kita St
Wo der Zollstock Segen bringt / Einweihung der neuen KiTa St. Laurentius
Großkrotzenburg
Nachrichtlicher Hinweis über die amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Großkrotzenburg
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-police-2817132_1920
Blitzermeldung: Kommen Sie gut an!
blaulicht
Zeugensuche nach Auseinandersetzung auf Tankstellengelände - Hanau
Polizei
Handydieb auf der Flucht - Hanau/Innenstadt
Werbung:
Werbung:

Werbung: