Jannik Trunk

Maintal nimmt am STADTRADELN teil

maintal

Werbung:

Anmeldungen für die Klimaschutzaktion im September sind ab sofort möglich

 

Vom 10. bis zum 30. September nimmt die Stadt Maintal auch in diesem Jahr an der internationalen Aktion STADTRADELN teil – zeitgleich mit allen Kommunen im Main-Kinzig-Kreis. Beim Stadtradeln gilt es, möglichst viele Teilnehmer*innen im Aktionszeitraum auf das Rad zu bringen, um gemeinsam einen Beitrag zu emissionsfreier Mobilität, weniger klimaschädlichem Autoverkehr und damit mehr Lebensqualität zu leisten.

Seit 2011 steigen jedes Jahr Maintaler*innen in Teams und als Einzelpersonen im Rahmen des STADTRADELN für mehr Klimaschutz und eine Verkehrswende auf das Fahrrad. Die Aktion wird seit 2008 vom Klima-Bündnis e.V. ausgerichtet, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, dem Maintal bereits seit 1995 angehört. In diesem Jahr wird es keine Stadtwette geben, vielmehr treten alle Gemeinden und Städte des Main-Kinzig-Kreises gegeneinander an. Eigentlich ist es aber ein Miteinander, weil alle Kommunen des MKK versuchen, so viele Menschen wie möglich auf das Rad zu bringen. Deshalb stehen diesmal auch nicht die gefahrenen Kilometer im Vordergrund, sondern die Zahl der Teilnehmenden.

„Lokal wie global erleben wir aktuell, wie wichtig die Energiewende und mehr Engagement für den Klimaschutz sind. Die dramatischen Folgen des Klimawandels und der Energiekrise mahnen zu einem Umdenken – und das beginnt mit kleinen Veränderungen im Alltag. Der Wechsel auf das Fahrrad ist dabei nicht nur ein Beitrag für mehr Klimaschutz. Er entlastet auch den innerörtlichen Verkehr und kommt der Gesundheit zugute. Deshalb seien Sie dabei, damit wir wieder mit einem starken Maintaler Team beim STADTRADELN dabei sind“, lädt Bürgermeisterin Monika Böttcher zur Teilnahme ein.

Die Teilnahme lohnt sich in Maintal in diesem Jahr mehrfach, denn unter allen angemeldeten Radler*innen aus Maintal werden zwei Sitzplatzkarten für ein Heimspiel von Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen am 15. Oktober verlost.

Die Teilnahme ist einfach: Zunächst die App „Stadtradeln“ auf das Smartphone laden. Danach entweder einer bestehenden Gruppe beitreten oder selbst eine Gruppe gründen. Ab 10. September werden dann Kilometer gezählt, wobei es in diesem Jahr in erster Linie darauf ankommt, möglichst viele Teilnehmer*innen zu gewinnen.

Über die STADTRADELN-App können auch ganz einfach Freunde und Bekannte in das virtuelle Team eingeladen werden. Außerdem können über die App die im Team gesammelten Kilometer ermittelt oder Wettbewerbe untereinander gestartet werden. Über einen virtuellen Chat bleiben die Teilnehmer*innen miteinander in Kontakt. Schließlich soll das STADTRADELN Spaß machen und damit für den Umstieg aufs Fahrrad begeistern. Denn gerade durch die Nutzung des Rads auf Kurzstrecken lassen sich schädliche Treibhausgasemissionen reduzieren.

Das eigene Rad kann man übrigens mit dem „Fahrrad-Check“ bei einem der örtlichen Fahrradhändler fit machen. Der Fahrrad-Check ist eine von vielen attraktiven Fördermaßnahmen für alle Maintaler*innen im Rahmen der Maintaler Klima-Förderrichtlinie. Nach der Beantragung erhält man einen Gutschein im Wert von 75 Euro für eine Fahrraddurchsicht inklusive Reparatur.

Fragen und Anmerkungen zu Klimaschutz, Klimaanpassung und Fördermöglichkeiten greifen die Klimamanager telefonisch unter 06181 400-417 (Andreas Frank) und -436 (Nina Stiehr) sowie per E-Mail an klimaschutz@maintal.de auf. Informationen und Anträge sind auf der städtischen Webseite unter www.maintal.de –> Stadtentwicklung –> Klimaschutz zu finden.

 

Bildhinweis: Das STADTRADELN findet in Maintal in diesem Jahr vom 10. bis zum 30. September statt. Bürgermeisterin Monika Böttcher wirbt gemeinsam mit Verkehrsplaner Andreas Herbig, Klimamanager Andreas Frank und Personalratsvorsitzendem Florian Grünert (von rechts) für die Teilnahme.  Foto: Stadt Maintal

 

Quelle: Stadt Maintal

 

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: