Jannik Trunk

Jannik Trunk

20-Jähriger nach mutmaßlich erneutem Raubüberfall in Untersuchungshaft – Rodenbach

Werbung:

20-Jähriger nach mutmaßlich erneutem Raubüberfall in
Untersuchungshaft – Rodenbach

Schneller Fahndungserfolg: Kurz nach einem erneuten Raubüberfall auf ein
Geschäft in Rodenbach hat die Polizei am Dienstagnachmittag einen 20 Jahre alten
Tatverdächtigen festgenommen – er sitzt nun in Untersuchungshaft und muss sich
gleich zweier Taten wegen des Verdachts des schweren Raubes verantworten.

Die zuständigen Ermittler von Staatsanwaltschaft und Polizei in Hanau werfen dem
jungen Mann zur Last, zuvor versucht zu haben, einen Secondhand-Laden in der
Bahnhofstraße auszurauben. Gegen 12.50 Uhr soll er unter Vorhalt eines schwarzen
Schlagstockes die 58-jährige Kassiererin dazu aufgefordert haben, Geld aus der
Kasse herauszugeben. Indem sie nach kurzem Gespräch lautstark anfing zu
schreien, schlug sie den Täter in die Flucht. Der 20-Jährige soll anschließend
aus dem Geschäft in Richtung Birkenstraße geflüchtet sein. Der Tatverdächtige
war der Geschädigten bereits vorher aufgefallen, da er bei sommerlichen
Temperaturen mit einer schwarzen Winterjacke bekleidet war und seine graue
Kapuze ins Gesicht gezogen hatte. Dabei trug er auch eine blaue
Mund-Nasen-Bedeckung sowie schwarze Handschuhe. Im Zuge einer sofortigen
Fahndung konnte die Polizei den 20-Jährigen kurz darauf noch in Tatortnähe
festnehmen.

Sein Auftreten glich dabei dem Überfall auf ein Bekleidungsgeschäft vom Montag
(wir berichteten). Nicht zuletzt aufgrund seiner Bekleidung und der eingesetzten
Tatwaffe soll er, so die Überzeugung der Ermittler, auch für die Tat vom Vortag
verantwortlich sein. All dies kam ganz offensichtlich auch hier zum Einsatz,
weswegen die Beamten dem 20-Jährigen auch diese Tat zurechnen. In einer ersten
Einlassung räumte er den Überfall auf den Secondhand-Laden bereits ein.

Da der Heranwachsende ohne festen Wohnsitz während der Tat am Dienstag offenbar
unter Drogeneinfluss stand, musste er auf Anordnung des Amtsgerichts Hanau eine
Blutprobe abgeben und auch sein sporadisch genutztes elterliches Zimmer wurde
nach Beweismitteln durchsucht. Unter zweifachem dringenden Tatverdacht stehend
wurde er am Mittwoch einem Jugendrichter beim Amtsgericht Hanau vorgeführt. Da
für den 20-Jährigen erschwerend hinzukam, dass er unter Bewährung stand, ordnete
das Gericht die Untersuchungshaft und die Verbringung in eine
Justizvollzugsanstalt gegen ihn an.

Medienvertreterinnen und -vertreter wenden sich bei Rückfragen zu dieser Meldung
bitte an den Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Herrn Staatsanwalt Dr.
Oliver Piechaczek, unter der Rufnummer 06181 297-269.

Quelle: Polizei Hessen

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: