Redaktion MKK Echo

Redaktion MKK Echo

Schmerzensgeld siegt Band Contest „NidderRock“ in Erbstadt

Werbung:

Für den Newcomer-Bandcontest „NidderRock“, veranstaltet von der Stadt Nidderau und der Gemeinde Schöneck in Zusammenarbeit mit der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden hatten sich bereits 2020 zahlreiche Bands gemeldet. Pandemiebedingt musste der Wettbewerb, seit vielen Jahren fester Bestandteil der kulturellen Jugendarbeit, sowohl 2020, als auch im November 2021 ausfallen und wurde nun endlich nachgeholt. Die im Vorfeld von einer Jury ausgewählten sechs Bands konnten in der Mehrzweckhalle Erbstadt in etwa zwanzigminütigen Slots um die Gunst des interessierten Publikums, das am Ende Stimmen für zwei Bands abzugeben hatte, sowie einer Fachjury spielen. Mit professioneller Lightshow und Tontechnik, an den Reglern saß wieder Marc Bugnard, soll talentierten Newcomer-Bands die Möglichkeit gegeben werden, den Umgang mit dem Publikum zu trainieren und wichtige Bühnenerfahrungen zu sammeln. Dazu gab es einiges zu gewinnen: Als Preise standen ein Studiotag im LFT-Studio, ein Auftritt beim nächsten Rock-im-Schlosspark Festival Schöneck-Büdesheim am 10.September 2022 und ein Gutschein der Drumstation Maintal zur Verfügung.

Der bis Mitternacht geplante Abend, der durch das angenehme Ambiente in der Mehrzweckhalle Erbstadt und die schmackhafte Bewirtung durch das „Erbstädter Wirtshaus“ eine gute Atmosphäre bot, begann traditionell mit der letzten Gewinnerband. Die Vor-Corona-Gewinner von 2019, Metal-Band „One Shot Kill“, absolvierte auch außer Konkurrenz und ohne Drummer einen gelungenen Auftritt. Ebenso trat die nächste Band, „Neverland“ (Pop-Rockcover aus Schöneck/Nidderau) außer Konkurrenz auf. 2021 hatte sie eine Zulassung erhalten, inzwischen nicht mehr komplett, bekam „Neverland“ mit professionellen Aushilfen trotzdem die Gelegenheit, mit ihrem Beitrag Erfahrungen zu sammeln. Die folgenden Bands kämpften bei hochsommerlichen Temperaturen nun um die Gunst von Publikum und Jury, die unauffällig im Saal verteilt war. Die Teenie-Band „Schmerzensgeld“ (Rockcover aus Nidderau/Schöneck), als „Lokalmatador“ angekündigt, hatte den Bühnenauftritt noch einmal deutlich verbessert. Etwas Besonderes stellte die folgende Band dar: Die drei jungen Indie-Pop-Musikerinnen und Musiker von „Hausgemacht“ waren aus Schneidenbach im Vogtland angereist. Die Bühnenshow ließ aufhorchen: Die beiden Damen der Band, übrigens Schwestern und exzellente Sängerinnen, wechselten munter die Instrumente, während der Bass spielende Cousin das Fundament bildete. Es folgten „Beyond the Border“ mit Metal aus Nidda, sowie „BYTSS“ (Heavy Metal aus Nidderau/Schöneck). „Medial Strip“ (Rock aus Biebergemünd) beschloss durchaus humorvoll den von Benno Bruschke ( Musikschule Nidderau) wieder charmant moderierten Abend.

Das Warten auf die Bekanntgabe der Gewinner ließ dieses Mal nicht lange auf sich warten, trotzdem machte es Benno Bruschke, der allen, die an dieser Veranstaltung mitgewirkt hatten, seinen großen Dank aussprach, wieder sehr spannend: Den ersten Preis erspielte sich „Schmerzensgeld“ und kann sich über einen Tag im LFT- Studio Reichelsheim freuen. Den zweiten Preis, damit den Opening-Slot beim Schlosspark Open Air erhielt „Medial Strip“. Den dritten Preis und damit einen Gutschein der Drumstation Maintal erspielte sich „Hausgemacht“. Im November 2022 ist der nächste Bandcontest geplant. www.musikschule.online

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: