Jannik Trunk

CDU Ostheim freut sich auf den neuen Bahnhofsvorplatz

Werbung:

Was lange währt, wird endlich gut. So könnte man das Thema rund um den Ostheimer Bahnhof beschreiben. Die CDU in Ostheim freut sich sehr, dass es endlich mit dem Bahnhof in Ostheim voran geht. „Über Jahre setzt die CDU sich schon tatkräftig für eine Lösung am Ostheimer Bahnhof ein, angefangen mit dem Thema der Bushaltestelle, bis hin nun zu einer Ganzheitlichen Lösung“ so die beiden langjährigen Ortsbeiratsmitglieder Hans-Günter Frech und Kurt Heißig. „Wir sind froh darüber, dass die Verwaltung der Stadt Nidderau nach dem Kauf des Geländes von der Bahn endlich eine umfassende Modernisierung des Bahnhof-Vorbereiches in Angriff nimmt“, so der stellvertretende Partei- und Ostheimer Ortsverbandvorsitzende Björn Schütz.

So schön es ist einen ansprechenden und funktionalen Bahnhofsvorplatz zu haben, werden die Reisenden von und nach Ostheim weiterhin den Bahnsteig nur über die Fußgängerbrücke mit Ihren vielen Stufen erreichen können. Mit der mangelnden Barrierefreiheit fehlt ein Meilenstein für einen attraktiven und menschenfreundlichen Bahnhof. Gerade für ältere und geschwächte Personen sind die Stufen eine Zumutung und halten viele davon ab den Ostheimer Bahnhof zu nutzen. Auch für Reisende mit Gepäck ist die Fußgängerbrücke eine Zumutung.

Die Stadt Nidderau hat Ihren Teil zum Bahnhof in Ostheim geleistet und gezeigt, dass man diesen Bahnhof braucht und auch will, nun muss die Bahn endlich noch „auf diesen Zug mit aufspringen“. Denn wer höhere Auslastung verlangt, muss mehr für seine Kund*innen tun, als nur Absichtserklärungen zu geben.

„Wie in der Vergangenheit werden wir von der CDU Ostheim und ich weiter an diesem Thema dran bleiben, gemeinsam, überparteilich, für unsere Bürgerinnen und Bürger in Ostheim“ so Schütz abschließend, denn getreu seinem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht“.

Quelle: CDU Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: