Jannik Trunk

Die Gastronomie im Stadthaus bekommt ein Gesicht –

Werbung:

Das „Vorzimmer“ soll hier künftig die Innenstadt bereichern
Mit Christian Holle konnte die Stadt Bruchköbel einen erfahrenen Unternehmer und
Gastwirt für die Gastronomie im Stadthaus gewinnen. Bürgermeisterin Sylvia Braun
und der Fachbereichsleiter Finanzen, Jens Brede, freuen sich über die vertragliche
Vereinbarung für die Nutzung der dafür geplanten Räumlichkeiten mit zugehörigem
Außenbereich.
In dem Vertrag sind die Rahmenbedingungen geregelt, wie wechselnde
Angebotskarten, täglicher Betrieb über den ganzen Tag und eine attraktive und
vielfältige Speisenauswahl. Auch der Name steht nun fest, das Stadthaus wird mit
der Gaststätte ein „Vorzimmer“ bekommen. Mit dem Namen soll eine Brücke
zwischen der Nutzung des Gebäudes als Verwaltungssitz und als Veranstaltungsort
geschlagen werden und stellt auch eine logische Verbindung zur ebenfalls von
Christian Holle geplanten Gastronomie „Amtsstube“ im Alten Rathaus dar, dessen
Start sich nun wegen der Priorität für das „Vorzimmer“ etwas nach hinten
verschieben wird.
Herr Holle und sein Team sind bereits durch ihr Engagement bei städtischen
Veranstaltungen bekannt und beliebt, mit der neuen Gastronomie wird nun von ihm
ein attraktiver Treffpunkt im Stadtzentrum geschaffen. Wann das „Vorzimmer“ seine
Türen öffnet, ist allerdings derzeit noch nicht verbindlich zu sagen, da hier auch die
aktuellen Lieferengpässen in vielen Bereichen Probleme verursachen. Aber
natürlich haben Stadt wie Pächter ein großes Interesse daran, eine Eröffnung des
„Vorzimmers“ so schnell wie möglich zu realisieren.

Quelle: Stadt Bruchköbel

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: