StartRegion 1Positive Energie für Nidderau

Positive Energie für Nidderau

Starkes Interesse am Informationsabend zu Wärmepumpe und Dach-Photovoltaik

 

Die Stadt Nidderau beteiligte sich mit nachahmenswerten Beispielen und Erfolgsgeschichten aus Nidderau an den “Positive Energie-Wochen” des Landes Hessen. Organisiert vom Klimaschutzmanagement der Stadt Nidderau fand am Donnerstag, den 23. März 2023 ein Informationsabend zu Wärmepumpen und Dach-Photovoltaik statt. Knapp 180 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung ins Bürgerhaus Nidderau-Ostheim gefolgt.

Der Abend startete mit verschiedenen Informationsständen zum Thema erneuerbare Energien. Christopher Lüning von der Landes-Energie-Agentur Hessen (LEA) präsentierte die „Positive Energie-Wochen” sowie zahlreiches Informationsmaterial zum Energiesparen und Dach-Photovoltaik. Über einen interaktiven Stand zum Solarkataster des Landes Hessen konnten die Gäste die Solarenergie-Potenziale für die eigene Dachfläche schnell ermitteln. Neben der Stadt Nidderau präsentierten sich auch die Nidderauer Energieberater vertreten durch das Ingenieurbüro von Matthias Bially. Auch die Energiegenossenschaft Main-Kinzigtal e.G. war mit ihrem Vorstandsmitglied Hugo Nick und Aufsichtsratsmitglied Stefan Heimrich mit einem Informationsstand vertreten. Akke Wilmes, der Hauptreferent des Abends, stand ebenfalls für erste Fragen zur Verfügung. Die verschiedenen Angebote der Informationsstände stießen auf reges Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern. Viele nutzten die Gelegenheit bereits vor dem Präsentations- und Diskussionsteil in den persönlichen Austausch mit den Referentinnen und Referenten zu gehen.

Um 18 Uhr begrüßte Nidderaus Erster Stadtrat Rainer Vogel die zahlreichen Besucherinnen und Besucher. „Wenn wir die Energiewende in Nidderau voranbringen wollen, dann geht es nicht ohne die zahlreichen privaten Dachflächen. Die Stadt Nidderau versucht auch hier Vorbild zu sein und hat die letzten Jahre die kommunalen Gebäude mit PV ausgestattet. Die Veranstaltung soll ein Signal für die vielen Hauseigentümer sein, diesen Weg mitzugehen.” führte Erster Stadtrat Vogel in die Veranstaltung ein.

Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Nidderau, Dr. Carola Pritzkow, zeigte in der anschließenden Präsentation die Potentiale für Photovoltaik in Nidderau auf. Akke Wilmes, Hauptreferent des Abends und Architekt für ökologisches Bauen, zeigte die zahlreichen Maßnahmen auf, wie in den eigenen vier Wänden Energie eingespart werden kann. Mit anschaulichen Vergleichen erläuterte er die Für- und Widerargumente für den Einbau einer Wärmepumpe im Eigenheim. Als „Best Practice“ Beispiel berichtete der Nidderauer Martin Hardt über seine Erfahrungen mit Dach-Photovoltaikanlage in Kombination mit einer Brauchwasserwärmepumpe und motivierte die Zuschauer zur Nachahmung.

In der sich anschließenden Diskussionsrunde hatten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit Fragen zu stellen. Vor allem die Voraussetzungen für die Installation einer Photovoltaikanlage und die technischen Details von Wärmepumpen waren die Hauptdiskussionspunkte. Die gezeigten Präsentationen werden auf der städtischen Webseite in der Rubrik „Energie“ veröffentlicht.

Dr. Carola Pritzkow wertete die Veranstaltung als vollen Erfolg. „Das große Interesse am heutigen Abend zeigt, wie wichtig für die Nidderauerinnen und Nidderauer das Thema Klimaschutz und Energiewende ist. Es wird sicher weitere Veranstaltungen zu dem Thema geben“

Hintergrund

„Positive Energie für Nidderau: Wärmepumpe und Dach-Photovoltaik“ ist eine Veranstaltung im Rahmen der Positive-Energie-Wochen des Landes Hessen. Hier werden Erfolgsgeschichten der Energiewende erzählt und Beispiele aus den Bereichen Wirtschaft, Klimaschutz und finanzieller Bürgerbeteiligung vorgestellt, unter dem Motto: “Weil alle was davon haben”. An den Aktionswochen können Kommunen, Unternehmen, Vereine und viele mehr teilnehmen. Informationen und Materialien finden Sie unter www.was-bringts-mir.de.

Quelle: Stadt Nidderau

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten