Mittwoch, Juli 24, 2024
StartPolitikLandtagsabgeordneter Appel im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft

Landtagsabgeordneter Appel im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft

Wertschöpfung- & Wertschätzung fürs Handwerk

„Viel zu oft heißt es heute: Ich habe ja „nur“ eine Ausbildung gemacht. Aber Handwerk ist mehr als ein Beruf – es ist Wertschöpfung, Talent, Tradition und Leidenschaft. Wir müssen dem Handwerk endlich wieder den nötigen Respekt entgegenbringen und es wertschätzen, wenn sich junge Menschen fürs Handwerk und eine Ausbildung entscheiden und dies nicht kleinreden. Eine handwerkliche Meisterausbildung verdient mindestens genauso viel Anerkennung wie ein akademischer Masterabschluss. Deshalb war es mir wichtig, das Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft zu besuchen!“, so der Landtagsabgeordnete Patrick Appel über seinen Besuch.

Während einer zweiwöchigen Berufsorientierung (BOP) ähnlich eines Klassenpraktikums können Schülerinnen und Schüler verschiedene Berufe und die damit verbundenen handwerklichen Schritte kennenlernen und ausprobieren. Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Ausbildungsleiter Daniel Bach durch die Werk- und Lehrstätten erhielt der Landtagsabgeordnete hierzu praktische Einblicke: Im Maurerhandwerk können die Jugendlichen alle Arbeitsschritte zur Errichtung eines Mauerwerks aus Kalksandsteinen ausprobieren. Bei der Farb- und Raumgestaltung wird aus den drei Grundfarben der Farbkreis gemischt und mit eigenen Motiven die Kreativität gefördert, während beim Fliesenhandwerk Mosaikarbeiten gestaltet und beim Holzbau exemplarisch Nistkästen und Werkzeugkoffer gebaut werden.

„Im ABZ gibt es praxisnahe Einblicke in die Berufsbilder Maurer, Betonbauer, Zimmerer, Fliesenleger sowie Holz- und Bautenschützer. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler, wie viel Zeit, Herzblut und damit Wertschöpfung letztendlich im Handwerk steckt. Dadurch steigt auch die eigene Wertschätzung und das Verständnis für die einzelnen Gewerke. Wir bieten aber nicht nur praktische (Berufs-) Orientierung sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern sind auch mit der Region sehr gut und eng vernetzt und verwurzelt: Wir sind hier die Schnittstelle zwischen Handwerk, Schulen, Berufsbildung und lokalen Betrieben“, erklärte Ausbildungsleiter Daniel Bach und betonte die Bedeutung lokaler Netzwerke.

„Hier haben junge Menschen die Möglichkeit, wortwörtlich ihre Zukunft aufzubauen, indem sie ganz praktisch in die verschiedensten Gewerke reinschnuppern, Kontakte knüpfen und dabei sich selbst und die eigenen Stärken und Schwächen besser kennenlernen. Denn: Nur wenn ich mich selbst ausprobiere, weiß ich, was meine Talente sind, und kann eine Idee für mich und meinen Berufs- und Lebensweg entwickeln. Gleichzeitig können die Betriebe hier Nachwuchstalente und potenzielle Azubis finden!“, unterstrich Patrick Appel die Vorteile praxisnaher Ausbildung für junge Menschen und Unternehmen gleichermaßen.

Bildunterschrift: Landtagsabgeordneter Appel beim Rundgang mit Ausbildungsleiter Daniel Bach im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft: Wertschöpfung- & Wertschätzung fürs Handwerk

 

Quelle: Redaktion MKK Echo

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten