Samstag, Juli 20, 2024
StartMKKKreisspitze wirbt bei Kultusminister um Unterstützung: Bertha-von-Suttner-Schule will gymnasiale Oberstufe   

Kreisspitze wirbt bei Kultusminister um Unterstützung: Bertha-von-Suttner-Schule will gymnasiale Oberstufe   

Landrat Thorsten Stolz und Schuldezernent Winfried Ottmann befürworten Pläne zur Umwandlung der Schule in Nidderau

Main-Kinzig-Kreis. – Die bislang als Integrierte Gesamtschule aufgestellte Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau möchte ihr Schulprofil um eine gymnasiale Oberstufe erweitern und hat deshalb beim Staatlichen Schulamt die Umwandlung in eine pädagogisch selbständige Schule beantragt. Der Main-Kinzig-Kreis als Schulträger unterstützt dieses Vorhaben ausdrücklich und hat dies bereits dem Staatlichen Schulamt mitgeteilt. In einem aktuellen Schreiben an den hessischen Kultusminister Professor Dr. Alexander Lorz bekräftigen Landrat Thorsten Stolz und Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann die Bedeutung dieses Vorhabens für den Main-Kinzig-Kreis noch einmal und bitten den hessischen Kultusminister persönlich um Unterstützung.

„Gerade im westlichen Main-Kinzig-Kreis haben wir die Situation, dass wir uns einer stetig wachsenden Zahl an Schülerinnen und Schülern gegenübersehen, die den gymnasialen Bildungsweg einschlagen möchten, darauf müssen wir als Schulträger reagieren“, so Landrat Thorsten Stolz. Der Main-Kinzig-Kreis setzt für den Ausbau des Gymnasialbereichs daher auf drei Säulen: den Aufbau einer Oberstufe an der Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau, den Ausbau der Maintaler Albert-Einstein-Schule und die Fortsetzung der Schulkooperation mit der Stadt Hanau. Die Vereinbarung mit dem Schulträger Hanau ermögliche es, dass die Hanauer Schulen mehr Schülerinnen und Schüler aus dem übrigen Main-Kinzig-Kreis in den Gymnasialzweig aufnehmen. „Das allein wird jedoch nicht ausreichen. Daher sind wir als politische Entscheidungsträger nach reiflichen Überlegungen zu der Überzeugung gekommen, dass die Bertha-von-Suttner-Schule ideal ist, um dort zusätzlich eine gymnasiale Oberstufe einzurichten“, erklärt Winfried Ottmann. Dafür sei die Umwandlung in eine pädagogisch selbständige Schule Voraussetzung.

„Wir bitten Sie deshalb als Kultusminister, den vom Schulträger Main-Kinzig-Kreis und in enger Ab-stimmung mit der Schulgemeinde eingeschlagenen Weg zu unterstützen und der Umwandlung der Bertha-von-Suttner-Schule in eine pädagogisch selbständige Schule zuzustimmen“, heißt es in dem Schreiben ins Kultusministerium. „Der Main-Kinzig-Kreis ist der bevölkerungsreichste Landkreis in Hessen und hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Bevölkerungswachstum hingelegt. So haben wir allein in den vergangenen zwei Jahren ein Plus von mehr als 7700 Einwohnerinnen und Einwohnern zu verzeichnen. Das bedeutet auch, dass wir unsere schulischen Angebote gerade im Westkreis entsprechend anpassen müssen, um wohnortnah den Besuch des Gymnasialzweigs zu ermöglichen“, erklären Thorsten Stolz und Winfried Ottmann. Die Bertha-von-Suttner-Schule sei hierfür ideal.

Quelle: Frank Walzer

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten