MKK-Echo

Neue Aktionen des Bündnisses lebenswertes Schöneck –

Nidderau.aktuelles

Bündnis bittet um Spendenzusagen für rechtliche Schritte

„Die erste Präsenzaktion am vergangenen Samstag im Rewe-Markt in Kilianstädten war ein voller Erfolg“, so berichtet das Bündnis lebenswertes Schöneck über den ersten Präsenztermin im Rewe-Markt am vergangenen Samstag. An diesem Tag waren die Helfer des Bündnisses von 9 bis 15 Uhr am Rewe-Markt in Kilianstädten und informierten interessierte Passanten über den aktuellen Stand in Sachen Rechenzentrum in Schöneck. Zugleich sammelten sie erste Spendenzusagen für mögliche rechtliche Schritte, die nach dem Scheitern der Mediationsgespräche nun immer wahrscheinlicher werden.

Die Bürgerinitiative Bündnis lebenswertes Schöneck, spricht sich gegen den Bau eines Rechenzentrums in Kilianstädten in der aktuell geplanten Form aus (geplant: einstöckige Bauweise auf knapp 13 Hektar bestem Ackerland).

Die Mediationsgespräche im Zusammenhang mit dem geplanten Rechenzentrum in Schöneck waren nach vier Gesprächsterminen im Juli 2023 beendet worden, nachdem die Hetzner Online GmbH grundsätzlich keine Bereitschaft zeigte, weniger Ackerfläche für den Bau des geplanten Rechenzentrums in Anspruch zu nehmen. Das Bündnis lebenswertes Schöneck erklärte im Rahmen der Mediationsgespräche, dass eine Verringerung der Fläche (z.B. durch zwei-stöckiges Bauen) für sie ein ganz wesentlicher Punkt ist. Der Vorschlag des Bündnisses, das Rechenzentrum zweistöckig zu bauen und somit die Hälfte der wertvollen Fläche einzusparen, blieb ohne positive Resonanz.

Fünf der sechs Fraktionsvorsitzenden des Gemeindeparlaments (außer Grüne) hatten die Gespräche im Juli nach der 4. Mediationssitzung für beendet erklärt (wir berichteten).

Daher plant die Bürgerinitiative nun weitere Aktionen, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Regelmäßig werden die Helfer des Bündnisses in den kommenden Monaten auf den Wochenmärkten in Kilianstädten und Büdesheim wie auch am Rewe-Markt in Kilianstädten anzutreffen sein. Die genauen Termine werden auf der Homepage des Bündnisses (www.lebenswertes-schoeneck.de)  vorher bekannt gegeben.

Neben den Unterschriften für die Petition werden aktuell auch Spendenzusagen gesammelt. Das heißt, dass die Bürger gebeten werden, ihre Bereitschaft zu erklären, mögliche rechtliche Schritte mit einer Spende zu unterstützen. Dabei kann jeder selbst wählen, wieviel er spenden möchte. Die Spender werden allerdings erst dann vom Bündnis kontaktiert, sobald eine Klage eingereicht wird oder unmittelbar bevorsteht. Erst dann werden die Spender gebeten, den von ihnen versprochenen Betrag tatsächlich zu bezahlen. Sollte es doch nicht zu rechtlichen Schritten kommen,  werden die Spender auch nicht um Zahlung gebeten. Die Spendenzusagen sind rechtlich unverbindlich.

„Wir hoffen noch immer darauf, eine Klage vermeiden zu können“, so Kariofilla Carpatsi vom Bündnis lebenswertes Schöneck. „Für uns ist nicht nachvollziehbar, weshalb jede Verringerung des Flächenverbrauchs pauschal abgelehnt wurde, ein zwei- oder mehrstöckiger Bau wäre aus unserer Sicht eine relativ unkomplizierte Möglichkeit, um einen großen Teil des wertvollen Ackerbodens zu verschonen.“

Das Bündnis lebenswertes Schöneck macht bei seinen Aktionen auch auf die weiterhin laufende Petition aufmerksam, die sich gegen die Erweiterung des geplanten Gewerbegebiets von 8 Hektar auf knapp 13 Hektar richtet.
(https://www.openpetition.de/petition/online/wertvollsten-acker-im-rhein-main-gebiet-erhalten-keine-versiegelung-fuer-rechenzentrum-in-schoeneck)

Als nächstes werden die Helfer des Bündnisses am kommenden Mittwoch, dem 23.8.23 von 15 bis 16 Uhr auf dem Wochenmarkt in Kilianstädten anzutreffen sein. Dort kann man sich Formulare für Spendenzusagen persönlich abholen oder abgeben, die Petition unterzeichnen oder sich einfach über den aktuellen Stand informieren.

Formulare für Spendenzusagen können auch beim Papier-Hellak in Kilianstädten abgeholt oder abgegeben werden.

Das Formular für Spendenzusagen kann auch über die Homepage des Bündnisses lebenswertes Schöneck (www.lebenswertes-schoeneck.de) heruntergeladen werden. Dieses kann dann bei den Helfern des Bündnisses auf den Märkten oder bei Papier-Hellak abgegeben werden oder auch per mail an das Bündnis (über die Homepage) direkt geschickt werden. Bei Fragen oder Anmerkungen kann man sich auch per mail über die Homepage an das Bündnis lebenswertes Schöneck wenden.

Quelle: Kariofilla Carpatsi

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

bruchköbel
Großer Andrang beim Spaziergang durch den Krebsbachpark
bruchköbel
Lärmintensive Arbeiten am Wochenende am Bahnhof Bruchköbel
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD26_Foto_Graffiti
Buntes Graffiti-Festival am Bahnhof Bruchköbel
Blitzer
Blitzermeldung für die 9. Kalenderwoche 2024
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD18_daniela_grund_web
Neues Citymanagement hat seine Arbeit aufgenommen

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com