StartBlaulichtZwei Audis gestohlen: Kripo bittet um Hinweise - Hanau / Maintal

Zwei Audis gestohlen: Kripo bittet um Hinweise – Hanau / Maintal

Nach dem Unbekannte in der Nacht zu Samstag in Hanau und in Maintal zwei Autos der Marke Audi entwendeten, sucht die Kriminalpolizei in Hanau nun nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch Tatzeugen. In der Zeit zwischen Freitag, 22.30 Uhr und Samstag, 7 Uhr, gelang es den Kriminellen, von einem Grundstück im Maintaler Bücherweg (20er-Hausnummern) einen weißen Q7 mit HU-Kennzeichen zu stehlen. Wie sich die Diebe des Wagens bemächtigen und diesen starteten, ist noch unklar. Auch in der Straße “In den Tannen” in Hanau-Wolfgang hatten es Langfinger auf einen Audi abgesehen – in dem Fall auf einen schwarzen A6, der auf einem dortigen Schul-Parkplatz abgestellt war und ebenfalls eine Hanauer Zulassung hatte. Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats 22 prüfen nun, ob ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht. Die Ermittler schließen nicht aus, dass sich die Unbekannten bei der Tat in Hanau möglicherweise mit einem sogenannten Funkwellen-Verlängerer Zugang zu dem Wagen mit Keyless-Go-System verschafft haben. Anhand dieser Technik gelingt es den Tätern, die Reichweite des Originalschlüssels zu verlängern und dem Fahrzeug damit zu suggerieren, dass der Schlüssel in der Nähe ist. Die Kriminalpolizei rät daher zu geeigneten Präventionsmaßnahmen:

– Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab
– Versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z.B. Aluminiumhüllen) abzuschirmen.
– Testen Sie nach jedem Verschließen zwingend, ob die Tür wirklich geschlossen ist.
– Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Taschen (bspw. Aktenkoffer, Rucksäcke) in Ihrer unmittelbaren Nähe. Professionelle Autodiebe führen darin Funkwellenverstärker mit, um die Funkwelle ihres Keyless-Go-Schlüssel bis zu ihrem Fahrzeug zu senden.

-Verwenden Sie funkdichte Schutzhüllen für Keyless-Go-Schlüssel. So können die Diebe den Funkschlüssel nicht über längere Strecken übertragen.

Quelle: Polizei Hessen

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten