StartRegion 2Hanau„Wir wollen unsere Kinder nicht europäisch ausschreiben“

„Wir wollen unsere Kinder nicht europäisch ausschreiben“

Stadt Hanau wird Ferienspiele wieder in Eigenregie organisieren

 

„Auf die Ferienspiele in Hanau freuen sich jedes Jahr Hunderte Kinder, daher schauen wir auf Planung und Durchführung ganz besonders“, sagt Bürgermeister Dr. Maximilian Bieri.

Nachdem die Ferienspiele im vergangenen Sommer nicht den Erwartungen sowohl der Kinder und Eltern als auch der städtischen Verantwortlichen als Auftraggeber entsprochen haben, hat die Stadt nun entschieden, die Ferienspiele nach mehr als 20 Jahren wieder in Eigenregie zu organisieren. „Wir nehmen die Organisation in die eigene Hand, um an die erfolgreiche Geschichte der Ferienspiele anzuknüpfen,“ so Bürgermeister Bieri.

„Unsere Ferienspiele finden in zwei Phasen von jeweils zwei Wochen an vier Standorten statt. Da gibt es viele lokale Details zu beachten“, erläutert Bieri. „Bei Berücksichtigung des EU-Schwellenwertes müssten wir unsere Ferienspiele künftig sogar europaweit ausschreiben. Wir wollen aber unsere Kinder nicht europäisch ausschreiben. Vielmehr organisieren wir die Ferienspiele wieder selbst, weil wir nur so die tatsächliche Umsetzung und das Ergebnis für die Kinder in der Hand haben. Den Eltern und Kindern sage ich, dass wir alles tun, damit die Ferienspiele wieder der gewohnten Qualität entsprechen und dies bei gleichbleibenden Teilnehmergebühren in Höhe von 95 Euro“, sagt Bieri.

Man habe das Glück gehabt, dass ein hier beheimateter Träger als Dienstleister die Ferienspiele jahrelang gut organisiert hat. In einer öffentlichen Ausschreibung dürfe es jedoch selbstverständlich keine Vorabfestlegung geben. Wenn mehrere Anbieter die gewünschten Leistungen überzeugend anbieten, spielten auch wirtschaftliche Aspekte eine Rolle. Der Zuschlag ginge dann wie in 2023 an den Anbieter mit dem wirtschaftlicheren Angebot, was Angesicht der Verwendung von öffentlichen Mitteln vom Grunde her auch richtig sei.

„Im vergangenen Jahr sind sehr schnell direkte Rückmeldungen von Eltern bei uns eingegangen. Um ein Gesamtbild zu bekommen, haben wir schließlich eine Befragung durchgeführt“, so Bürgermeister Bieri. In der Tat sei bei den vergangenen Spielen einiges nicht zur Zufriedenheit gelaufen. Im Rahmen einer gründlichen Evaluation wurde dieses Bild durch eine Elternbefragung im Anschluss an die Ferienspiele konkretisiert. Insbesondere das organisierte Programm hatte hierbei relativ schlechte Bewertungen erhalten. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse wurde jüngst in einer öffentlichen Sitzung dem Jugendhilfeausschuss vorgestellt. Zuvor hatte die Stadt den Verlauf der Spiele und die Ergebnisse der Umfrage in einem ausführlichen Feedbackgespräch mit dem Dienstleister besprochen. Womöglich seien die Hanauer Ferienspiele in ihrer Komplexität dann doch ein besonderes Angebot, man habe sich mit dem Anbieter einvernehmlich auf eine Auflösung des Vertrags geeinigt, der ursprünglich für drei Jahre angelegt war.

„Wir sind davon überzeugt, dass das, was sich Eltern und Kinder unter Hanauer Ferienspielen vorstellen, Erfahrungen mit lokalem Bezug braucht. Hierzu gehört das Wissen über die Spiele, die deutlich mehr sein müssen als eine Kinderbetreuung. Es gehören auch lokale Netzwerke und ein Stamm an Betreuenden dazu, die sich zum wiederholten Male entscheiden, bei den Hanauer Ferienspeilen zu arbeiten. So wird der Geist der Hanauer Ferienspiele weitergetragen“, sagt Bürgermeister Bieri, der früher selbst als Betreuer und Standortleiter bei den Hanauer Ferienspielen gearbeitet hat. Die Ferienspiele 2024 werden wie jedes Jahr in den Sommerferien in zwei jeweils zweiwöchigen Phasen, vom 22.07. bis 02.08. und vom 05.08. bis 16.08., stattfinden. Die Anmeldung soll in diesem Jahr im März starten, das genaue Datum werde die Stadt zeitnah bekanntgeben.

Quelle: Stadt Hanau

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten