Dienstag, Juli 23, 2024
StartRegion 4Gelnhausen: Lernort mit Wohlfühlfaktor

Gelnhausen: Lernort mit Wohlfühlfaktor

Neue Kindertagesstätte in Haitz nimmt Betrieb auf – Band durchschnitten und Baum gepflanzt

Novum für Haitz: Auch Gelnhausens kleinster Stadtteil verfügt jetzt über eine Kindertagesstätte. Die „Haitzer Pusteblume“ wurde offiziell in Betrieb genommen und viele Bürger:innen und Vertreter:innen aus Politik und Wirtschaft nutzten die Möglichkeit, die moderne Betreuungseinrichtung und ihre Außenanlagen zu besichtigen.

„Zuerst prägt der Mensch den Raum, dann prägt der Raum den Menschen“, zitierte Architekt Stephan Bohlender von R2.design eingangs seiner kleinen Ansprache den früheren britischen Premierminister Winston Churchill. „Dieser Satz bildete die Basis für unsere Planungen. Denn eines ist auch klar: Ein Gebäude für Kinder zu planen, ist eine Königsdisziplin.“

Dass diese herausfordernde Aufgabe bestens gelöst wurde, daran ließ Bürgermeister Daniel Chr. Glöckner keinen Zweifel. Vom Bauantrag 2020 über den Baubeginn bis zur Fertigstellung 2021/Anfang 2023 lag das Projekt trotzt Corona, Materialverknappung und Energiekrise im Zeitplan. „Es ist toll, was alle Beteiligten hier geleistet haben. Es ist ein Lern- und Spielort mit großem Wohlfühlfaktor für die Kinder entstanden“, dankte Glöckner dem Architekturbüro, den ausführenden Firmen und nicht zuletzt Marcus Mitzinger, dem zuständigen Mitarbeiter im städtischen Bauamt. Stephan Bohlender seinerseits lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und mit den beteiligten Firmen, die das Projekt trotz einiger zusätzlicher Herausforderungen wie der Pandemie stetig vorangetrieben hätten. Anschließend durchschnitten Repräsentant:innen der Stadt, Politiker und Planer das symbolische rote Band und eröffneten damit die neue Kita ganz offiziell.

Am 1. März hat die zweigruppige Einrichtung „Pusteblume“ ihre Pforten bereits für 12 Mädchen und Jungen geöffnet, die sich in der Eingewöhnungsphase befinden. Kita-Leitung Viviane Dietz sprach für ihr Team: „Das ist wirklich eine wunderschöne Kita. Wir sind sehr glücklich hier.“

Wie Dietz informierte, dauere die Eingewöhnungsphase für die Kleinen noch bis Ende März, ab dem 3. April werde die Kita zum regulären Betrieb übergehen.

Die Kita „Haitzer Pusteblume“ liegt im Wohngebiet, in direkter Nachbarschaft zur Mehrzweckhalle. Sie verfügt über eine Betreuungskapazität von 50 Kindern, die sich in einem teiloffenen Konzept in Funktionsräumen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung wie Bauen, Spielen, Rollenspiel, Kreativität oder Bewegung entfalten können. Ruheraum, sanitäre Anlagen und Räumlichkeiten für das Team gehören ebenfalls zur barrierefreien „Pusteblume“. Die Einrichtung verfügt außerdem über ein Bistro, in dem Frühstück und Mittagsessen stattfinden. Das Mittagessen wird – wie in allen anderen städtischen Kitas – vor Ort in der Küche frisch zubereitet.

Der pädagogische Ansatz der Haitzer Pusteblume nimmt die ganzheitliche Entwicklung von Kindern in den Fokus, insbesondere die Sprachentwicklung und Sprachförderung. So gehört auch eine Logopädin zum Team.

Bei dem Neubau haben Planer und Stadt auf ein nachhaltiges Energiekonzept und den Einbau einer Wärmepumpe gesetzt. Für Gebäude und Außenanlagen wurden viele natürliche Materialien verwendet.

Zur Eröffnung der Kita pflanzten Bürgermeister Daniel Chr. Glöckner, Stephan Bohlender und Marcel Kreis von R2.design sowie Claudia Scherer vom Studio für Gartendesign und Landschaftsplanung Blum und Scherer auf der am Hang terrassenförmig angelegten Außenanlage einen jungen Mandelblütenbaum. Echte „Pusteblumen“ werden sich wohl ganz von selbst auf dem Areal ansiedeln.

Quelle: Elke Weigelt

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten