StartRegion 1Einschränkungen im Busverkehr möglich

Einschränkungen im Busverkehr möglich

Je nach Größe eines möglichen Evakuierungsradius‘ ist mit Auswirkungen auf den Linienbetrieb zu rechnen

 

In Rumpenheim laufen die Vorbereitungen, damit der Kampfmittelräumdienst am Mittwoch, 26. April, das verdächtige Objekt untersuchen kann, das kürzlich im Vorfeld der Sanierung des Maindeichs entdeckt wurde. Sollte sich der Verdacht auf eine Weltkriegsbombe bestätigen und eine Evakuierung erforderlich sein, könnte dies – abhängig von der Größe der Sicherheitszone – Auswirkungen auf den städtischen Busverkehr haben.

Wie groß der Evakuierungsradius sein wird, wird der Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums Darmstadt entscheiden, sobald die Sondierung des Gegenstands am Mittwoch möglich ist. Im Fall eines 1.000-Meter-Radius‘ könnten die Expressbus-Linien nicht mehr verkehren, weil eine Sperrung der Autobahn 66 wahrscheinlich ist. Für die Linien MKK 23 und MKK 24 müsste die Streckenführung angepasst werden. Dies würde längere Fahrtzeiten bedeuten, alle Haltestellen würden aber angefahren. Auch die Haltestelle am Bahnhof Maintal-West könnte nach aktuellem Stand weiterhin bedient werden.

Alle Angaben erfolgen unter Vorbehalt, weil es verlässliche Aussagen erst geben wird, sobald der Kampfmittelräumdienst das Objekt am Mittwoch untersuchen kann. Die Stadt wird alle aktuellen Informationen dann auf ihrer Homepage www.maintal.de sowie auf Facebook bereitstellen.

Quelle: Stadt Maintal

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten