Montag, Juli 22, 2024
StartRegion 1Maintal: Zwei Filme beim nächsten „Kino vor Ort“

Maintal: Zwei Filme beim nächsten „Kino vor Ort“

Doku über Alice Schwarzer und „Was man von hier aus sehen kann“ auf dem Programm

 

Bei „Kino vor Ort“, der Filmreihe des städtischen Kulturbüros in Zusammenarbeit mit der Stadtleitbildgruppe „Maintal kulturell“, können Besucher*innen jetzt zwischen zwei unterschiedlichen Filmen wählen. Beim nächsten Termin am Donnerstag, 16. März, läuft im Bürgerhaus Bischofsheim um 17.30 Uhr „Was man von hier aus sehen kann“ und um 20 Uhr der Dokumentarfilm „Alice Schwarzer“.

Im Monat März wird die traditionelle Zusammenarbeit mit dem Frauen- und Gleichstellungsbüro der Stadt Maintal im Rahmen der Frauenwochen fortgesetzt. Um 20 Uhr steht daher der Dokumentarfilm „Alice Schwarzer“ auf dem Programm. Die Ikone der Frauenbewegung wurde im vergangenen Jahr 80 Jahre alt. Die Regisseurin Sabine Derflinger hat dies zum Anlass genommen, ein Filmporträt von Alice Schwarzer zu erstellen.

Der Film zeichnet den Werdegang Schwarzers nach, ausgehend von ihrer Kindheit, über die Studienzeit in Paris und die Gründung der Zeitschrift „Emma“, bis heute. Die Regisseurin berichtet ohne Wertung und überlässt es dem Publikum, sich selbst eine Meinung zu bilden. Im Anschluss an den Film lädt die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Maintal, Annika Frohböse, deshalb zu einer Diskussionsrunde ein.

Der Spielfilm „Was man von hier aus sehen kann“, der um 17.30 Uhr beginnt, ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Mariana Leky, der vor gut fünf Jahren zum Bestseller wurde. Erzählt wird von einem Dorf im Westerwald und seinen skurrilen Einwohnern. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Luise und ihre Großmutter Selma, gespielt von Corinna Harfouch. Immer, wenn Luises Großmutter von einem Okapi träumt, stirbt anschließend jemand im Dorf. Der Film berichtet mit Humor von merkwürdigen Begebenheiten, den ganz besonderen Beziehungen zwischen den im Dorf lebenden Menschen und ihren Ängsten und Träumen.

Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Beginn des Filmes. Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von acht Euro. Am Donnerstag, 20. April, geht es mit „Kino vor Ort“ im Bürgerhaus Bischofsheim weiter. Welche beiden Filme dann auf dem Programm stehen, können Interessierte rechtzeitig auf der Homepage der Stadt Maintal im Veranstaltungskalender und durch den Kulturnewsletter des Kulturbüros (zu bestellen unter: https://www.maintal.de/newsletter#content) erfahren.

Fragen beantwortet das Kulturbüro der Stadt Maintal unter der Telefonnummer 06181 400-633 oder per E-Mail an kultur@maintal.de.

mkk echo main kinzig kreis zeitung20230224 kino vor ort im maerz b1mkk echo main kinzig kreis zeitung20230224 kino vor ort im maerz b2

Bildhinweise:

B1: Beim nächsten „Kino vor Ort“ am 16. März wird um 17.30 Uhr der Spielfilm „Was man von  hier aus sehen kann“ gezeigt.

B2: In Zusammenarbeit mit dem Frauen- und Gleichstellungsbüro läuft um 20 Uhr der Dokumentarfilm „Alice Schwarzer“. Fotos: Filmplakate

Quelle: Stadt Maintal

 

Ähnliche Artikel
- Advertisment -

Am beliebtesten