MKK-Echo

PM CDU plädiert für die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum

Die SPD geführte Ampel hat bereits 2022 das Ziel für neuen Wohnungsbau weit verfehlt. Von den angestrebten 400.000 neuen Wohnungen wurden laut Statistischem Bundesamt nur 295.300 fertiggestellt*. Auch für das 1. Halbjahr 2023 legte Destatis* bereits Zahlen vor: nur 135.000 Baugenehmigungen für Wohnungen wurden erteilt, satte 27,2 % weniger als noch im gleichen Zeitraum im Jahr 2022. Für 2024 sieht es laut ifo Institut* München ebenfalls düster aus, nur 225.000 Wohnungen sollen fertiggestellt werden.

Nun möchte die SPD Nidderau mit ihrem Vorschlag für das Baugebiet Mühlweide II diese Strategie der Verfehlungen auf kommunaler Ebene fortführen. Das leuchtet der CDU Nidderau selbstverständlich ein, jedoch ist das für uns nicht akzeptabel. Der Vorsitzende des Ortsverbands Ostheim Sebastian Bauer meint: Der Wohnungsmarkt ist knapp und wenn in Nidderau nicht ausreichend attraktiver Wohnraum entsteht, werden wir mit unserer Standortentwicklung hinter anderen Gemeinden in der Umgebung zurückfallen. Das ist gerade auch für junge Berufseinsteiger mit geringerem Einkommen und für ältere Menschen, die ihren Lebtag gerne in ihrer angestammten Heimat verbringen möchten, wichtig.

Statt sich mit den von uns vorgebrachten Argumenten vernünftig auseinanderzusetzen, wird von der eigenen Unfähigkeit lieber durch plumpe, unbegründete Abwertung und lächerliche Darstellung unserer Vorschläge abgelenkt. Insbesondere das Bild einer „Chinesischen Mauer“, welche zur Abwehr von Feinden errichtet wurde, mit dem Bau von ausreichend Wohnraum in Verbindung zu bringen, erscheint dabei völlig absurd. Gerne würden wir in diesem Zusammenhang auch Belege für die Behauptung der SPD sehen, dass durch die Verlegung der Mehrfamilienhäuser an den Katzbach die Frischluftzufuhr des Wohngebietes beeinträchtigt wäre. Diese scheint uns nämlich im wahrsten Sinne des Wortes aus der Luft gegriffen zu sein.

Die CDU – Ostheim wird sich weiter mit konstruktiven Vorschlägen in die Debatte einbringen und hofft auf eine zukünftig sachlichere Resonanz der anderen Parteien.

CDU – wir kümmern uns!

Bild vlnr: Kurt Heißig, Phil Studebaker, Günter Brandt, Norbert Kögler, Werner Traudt, Sebastian Bauer, Hans-Günter Frech

*Belege für die Zahlen:
295 300 Wohnungen in 2022:
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/05/PD23_199_31121.html#:~:text=WIESBADENImJahr2022wurden,6mehralsimVorjahr.

Wohnnungsstand 1. Halbjahr 2023:
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/08/PD23_329_3111.html#:~:text=Halbjahr2023wurdeinDeutschland,um285gesunken.

ifo Institut Prognose:
https://www.ifo.de/publikationen/2024/aufsatz-zeitschrift/europaeische-baukonjunktur-verliert-2024-weiter-dynamik

(als PDF downloadbar, Tabelle auf Seite 70)

 

Quelle: Steffen Wilde

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Politik-Meldungen gibt es hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Nidderau
Bürgermeister Andreas Bär fällt krankheitsbedingt aus
Vermisste Nora Huth
Vermisstensuche: Wo ist die 14-jährige Nora Huth?
Nidderau
Kursangebot des Stadtarchivs - „Alte deutsche Schriften: Sütterlin und Kurrent“
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung2024-03-16-ZSM-129-e7057968337c4ce96c1e3a503031ff1a
Buntes Gewusel gebändigt – Schulkonzert der Struwwels
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung1926 (1)
FCO100 Presse | Die Geschichte unseres ehemaligen Arbeitersportvereins

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com