MKK-Echo

Spende für Bedürftige

Spende
Imkerverein übergibt 153 Gläser Honig an Bürgermeister Dr. Maximilian Bieri – Stadt verteilt den Honig an soziale Vereine und Institutionen
Hanau. Seit nunmehr 54 Jahren nehmen Mitglieder des Hanauer Imkervereins einen besonderen Termin zum Ende des Jahres wahr: Im Hanauer Rathaus übergeben sie eine Honigspende aus ihrer aktuellen Produktion an die Stadt. Diese wiederum gibt seither jedes Jahr den Honig an soziale Vereine und Institutionen weiter.
In diesem Jahr begrüßte Bürgermeister Dr. Maximilian Bieri fünf Vertreterinnen und Vertreter des Hanauer Imkervereins: Ursula Michel, Stephanie Wölk, Rüdiger Schultze-Straßer, Dimitrios Kourgierakis sowie Matthias Ullmann. „Ich freue mich sehr, Sie alle heute hier im Rathaus begrüßen zu dürfen. Dass sie sich seit 54 Jahren neben ihren eigentlichen Vereinstätigkeiten sozial engagieren, rechne ich Ihnen hoch an“, betonte Bieri.

Die Imkerinnen und Imker hatten insgesamt 153 Gläser ihres in diesem Jahr gefertigten Honigs im Gepäck, welche sie dem Bürgermeister als Geschenk überreichten. Die Gläser wird die Stadt in den kommenden Tagen und Wochen an verschiedene Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet verteilen. „Wir werden die Gläser unter anderem an das Franziskushaus, die Hanauer Tafel sowie das Schwanennest übergeben“, versprach der Bürgermeister.

Für die insgesamt 77 Mitglieder des Vereins sei es ein gutes Ertragsjahr gewesen, geprägt jedoch von einigen Einbrüchen und Sachbeschädigung. „Vandalismus ist leider zunehmend stärker ein Thema, auch bei den Bienenstöcken. Vielen Menschen fehlt es an Verständnis für die Natur, aber auch unsere Arbeit als Imker“, sagte Vereinsvorstand Ullmann. Umso mehr seien die Vereinsmitglieder dankbar für die gute Zusammenarbeit mit städtischen Ämtern und Eigenbetrieben, darunter etwa das Grünflächenamt.

Im Gespräch mit den Vereinsmitgliedern fragte Bieri auch danach, was es denn brauche, um sich als Hobbyimker zu versuchen. „Neben Begeisterung braucht es vor allem Geld“, sagte Schultze-Straßer schmunzelnd. So müsse zunächst eine gewisse Grundausrüstung erworben werden. Alles an notwendigem Wissen könne man sich anschließend direkt beim Imkerverein aneignen. „Es ist ein schönes und erfüllendes Hobby. Als Verein geben wir uns große Mühe, die Passion des Imkers am Leben zu halten und dabei auch die Menschen über die vielen wichtigen Aufgaben aufzuklären, die Bienen Jahr für Jahr in der Natur erfüllen“, ergänzte Ullmann.

Bieri bedankte sich abschließend nochmals bei seinen fünf Gästen: „Sie alle leisten eine tolle Arbeit Und zu jedem Weihnachtsfest spenden Sie für soziale Einrichtungen in unserer Stadt. Entsprechend bin ich sehr froh, dass es den Hanauer Imkerverein gibt. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.“

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungG577_24-027_Trafo-Transport-UW-Grosskrotzenburg_V2-1-ed726e9e233e6c5c70830739564a0a0b
TenneT liefert zweiten Transformator ins Umspannwerk Großkrotzenburg
Polizei
Taschen aus Auto geklaut: Zeugen gesucht - Hanau
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung001_Vorher_CAR_WASH_CENTER_HU - ohne Kfz KZ
Autowäsche: Wo ist das Putzen überhaupt erlaubt?
Hanau
Querung künftig auch wieder für den Radverkehr: Kinzigsteg an der Rühlstraße soll teilerneuert werden
Hanau
Vollsperrung des Milchwegs ab sofort
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com