MKK-Echo

155 Jahre im Dienst der Stadt Maintal

Bürgermeisterin und Erster Stadtrat danken langjährigen Beschäftigten der Stadtverwaltung

155 Dienstjahre für die Stadt Maintal waren kürzlich um einen adventlich geschmückten Tisch im Sitzungssaal des Rathauses versammelt. Zusammengekommen waren die Jubilar*innen, die seit 40 und 25 Jahren für die Stadtverwaltung arbeiten. Eine bemerkenswerte Zeitspanne, die in einer schnelllebigen Welt nicht mehr selbstverständlich ist. Deshalb dankten Bürgermeisterin Monika Böttcher und Erster Stadtrat Karl-Heinz Kaiser den Beschäftigten im Rahmen einer kleinen Feierstunde persönlich.

Einen Moment innehalten, zurückschauen, den ersten Arbeitstag und die Veränderungen seitdem Revue passieren lassen – dafür gibt es im Arbeitsalltag selten Zeit und Gelegenheit. Dabei sind das 40- und 25-jährige Dienstjubiläum durchaus ein geeigneter Anlass für eine Rückschau und den Austausch. Und so saßen Frank Krause, Michaela Handt, Stephanie Gruber-Schwalbach, Ulrike Parr und Angela Palamara mit den beiden Dezernenten bei einem kleinen Frühstück in lockerer Runde zusammen – und staunten nicht schlecht über die beachtliche Zahl an Dienstjahren bei der Stadt Maintal.

„Ich erinnere mich noch daran, wie mir in jungen Jahren ein Kollege, der sein 25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert hat, recht alt und fast wie ein Urgestein vorkam. Und jetzt ist es bei mir soweit“, erzählte Stephanie Gruber-Schwalbach schmunzelnd. „Man weiß in der Tat nicht, wo die Jahre hin sind“, stimmte Frank Krause zu.

Wo so viele Dienstjahre zusammenkommen, da gibt es auch einen reichen Fundus an Anekdoten und Erinnerungen – an besonders charismatische Kolleg*innen, an manch ungewöhnliche Herangehensweise an bestimmte Themen, an das familiäre Miteinander in der Zeit, als die Verwaltung noch dezentral in den vier Stadtteilen angesiedelt war. Vieles hat sich mit der Zeit verändert: Aufgaben kamen hinzu, Kolleg*innen verabschiedeten sich in den Ruhestand, Zuständigkeiten wechselten. Langweilig, da waren sich die Jubilar*innen einig, war es jedoch nie.

Als Dienstleister für die knapp 42.000 Einwohner*innen sind die Dienstjubilar*innen mit ihrer langjährigen Zugehörigkeit zur Verwaltung eine Bereicherung für Maintal, denn sie bringen wertvolles Wissen und Erfahrung ein. „Zudem investiert die Verwaltung in die Aus- und Fortbildung ihrer Beschäftigten, um deren berufliche Weiterentwicklung und damit die Professionalität zu fördern“, ergänzte Frank Krause, der im August 1983 als Auszubildender bei der Stadt begonnen hatte und heute den Fachbereich Hauptverwaltung leitet.

„Die Stadt Maintal bietet als Arbeitgeberin die Möglichkeit, sinnstiftend für das Gemeinwesen tätig zu sein. Ihre langjährige Dienstzugehörigkeit zeigt, dass Sie sich mit den Aufgaben einer Kommunalverwaltung und insbesondere mit Maintal identifizieren“, dankte Bürgermeisterin Monika Böttcher den Jubilar*innen für ihre langjährige Treue. „Nur im Team können wir die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen meistern, die ohne zu übertreiben als ,historisch‘ einzustufen sind. Dazu leistet jede*r Einzelne einen wertvollen Beitrag und das schon seit so vielen Jahren. Dafür meinen recht herzlichen Dank“, so Böttcher, die Urkunde und eine kleine Aufmerksamkeit überreichte.

Auch dem Ersten Stadtrat Karl-Heinz Kaiser war es ein Anliegen, den Dienstjubilar*innen seine Wertschätzung und Anerkennung auszusprechen. Interessiert verfolgte auch er die persönlichen Schilderungen und konnte sich der Feststellung, dass in der Verwaltung kein Tag wie der andere sei, aus eigener Erfahrung schmunzelnd anschließen.

Quelle: Stadt Maintal

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD18_daniela_grund_web
Neues Citymanagement hat seine Arbeit aufgenommen
Blitzer
Blitzermeldung für die 8. Kalenderwoche 2024
bruchköbel
Sperrung wegen Wasserrohrbruch
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitunghav_café welcome12_cf_Bildgröße ändern
Offizielle Eröffnung des Café Welcome: Ein neues Zentrum für das „Miteinander Füreinander“ im Herzen der Windecker Altstadt!
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPM - Senioren-Union Nidderau - Traditionelles Heringsessen der Seniroen - Bild
Traditionelles Heringsessen der Senioren-Union Nidderau ein voller Erfolg

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com