MKK-Echo

Einen direkten Draht ins Rathaus aufbauen

Neuer IKEA -Chef Gregor Wedel stellt sich bei Oberbürgermeister Kaminsky vor

 

Ob es um stimmungsvolle Laternen für die Sommernacht geht oder um palettenweise gelieferte Haushaltswaren für mittellose Flüchtlinge – das Einrichtungshaus IKEA Hanau hat sich in den letzten 26 Jahren immer wieder dafür gewinnen lassen, Projekte in Hanau zu unterstützen und unkonventionell zu helfen.

Dass sich an dieser wohlgesonnenen partnerschaftlichen Haltung des Unternehmens auch in Zukunft nichts ändern wird, das versicherte der neue Chef der Hanauer Niederlassung Gregor Wedel, der dieser Tage mit der lokalen Marketingleiterin Tanja Lietz zu einem Kennenlerngespräch zu Oberbürgermeister Claus Kaminsky ins Hanauer Rathaus gekommen war.

Wedel, der seit dem 1. September Chef in der Brüder-Grimm-Stadt ist, arbeitet bereits seit 16 Jahren für das schwedische Unternehmen und führte zuletzt das Einrichtungshaus in Walldorf. Die nächsten sechs Jahre, so erläuterte er dem OB, werde er in Hanau bleiben und „es genießen, quasi in der Heimat zu arbeiten“, denn als Mainzer ist für ihn die Hanauer Niederlassung „vor der Haustür“.

Er sei zwar noch in der Kennenlernphase, aber die Mitarbeiterschaft in Hanau habe ihm den Einstieg sehr leicht gemacht und sich offen für seine Ideen gezeigt. Gemeinsam werde man jetzt in den kommenden Monaten ausloten, was davon realisierbar ist. Dabei setze er auch an dieser Stelle wieder auf eine strategische Partnerschaft mit der Stadt, deren Anstrengungen in Sachen Innenstadt er ausdrücklich würdigte. Auch an seinem letzten Standort habe man darüber nachgedacht, wie es gelingen könnte, die Innenstadt an der Kundenfrequenz des Möbelhauses teilhaben zu lassen.

In diesen Gedanken fügt sich auch das Projekt ein, das traditionell zum Jahresanfang bei IKEA stattfindet. „Beim nächsten Mal gehen wir zum ersten Mal mit der ‚IKEA Knut Baumweitwurfmeisterschaft‘ auf den Freiheitsplatz. Am 6. Januar 2024 von 10:30 bis 17:00 Uhr können geschickte Weihnachtsbaumwerferinnen und –werfer in den freundschaftlichen Wettstreit treten. „Begleitet wird der Event von einem unterhaltsamen Rahmenprogramm“, so dass alle Besucherinnen und Besucher auf ihre Kosten kommen werden, verspricht Wedel.

Solche Ankündigungen „Unser Miteinander war von Anfang an sehr partnerschaftlich“, greift OB Kaminsky diese Ankündigung auf, um dem neuen IKEA Einrichtungshauschef auch stellvertretend für seine Vorgänger für die immer gute Zusammenarbeit zu danken. Man schätze das Unternehmen IKEA Hanau nicht nur als „soliden Steuerzahler“, sondern auch als echte Bereicherung der Einzelhandelslandschaft. Die Tatsache, dass sich im Gewerbegebiet im Stadtteil Lamboy „eine kleine Möbel-Meile“ entwickelt habe, sei nicht zuletzt der erfolgreichen IKEA-Ansiedlung zu verdanken.

„Wir sind bei Ihnen immer auf offene Ohren gestoßen, wenn es um ein Engagement für die Stadtgesellschaft ging“, so der OB und ermunterte den IKEA-Chef zum Abschluss, künftig immer den „direkten Draht ins Rathaus zu nutzen“, den Wedel jetzt ja habe. „Ich bin gern behilflich, wenn es darum geht, vermeintliche bürokratische Hindernisse zu beseitigen.“

Quelle: Stadt Hanau

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 2 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

 

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Blitzer
Geschwindigkeitskontrollstellen für die 16. Kalenderwoche 2024
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung001_Vorher_CAR_WASH_CENTER_HU - ohne Kfz KZ
Autowäsche: Wo ist das Putzen überhaupt erlaubt?
Blitzer
ROADPOL - Speedmarathon am 19.04.2024
Blitzer
Geschwindigkeitskontrollstellen für die 17. Kalenderwoche 2024
Unbekannter Räuber Bild 1
Öffentlichkeitsfahndung nach Raubüberfall: Wer kennt den Unbekannten?
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com