MKK-Echo

Eine Botschaft in die Zukunft senden

Im Jubiläumsjahr 2024 sollen 75 Zeitkapseln vergraben werden – Bewerbung bis 31. Januar

 

Es mag in der Geschichte nur ein Wimpernschlag sein, aber für Maintal ist das 50-jährige Bestehen ein besonderes Jubiläum. Es ist Anlass, sich an die Anfänge zu erinnern, das Heute zu feiern und den Blick auf die Zukunft zu richten. Mit 75 Zeitkapseln, die anlässlich des 75-jährigen Bestehens 2049 geöffnet werden sollen, lassen sich diese Erinnerungen und Erlebnisse bewahren und als Botschaft in die Zukunft schicken.

(Historische) Dokumente aus dem Jahr der Stadtgründung 1974, Fotos aus 50 Jahren Stadtgeschichte, persönliche Erinnerungsstücke mit einem Bezug zu Maintal, Zeitungen, Briefe oder Postkarten – der Inhalt für die Zeitkapseln kann ganz unterschiedlich und ganz individuell zusammengestellt werden. Anschließend wird in jede Kapsel der Name eingraviert. Um die insgesamt 73 Zeitkapseln – zwei gehen an Magistrat und Stadtverordnetenversammlung – können sich Privatpersonen, Vereine oder Firmen per E-Mail an Maintal50@maintal.de bewerben. Die Frist endet am 31. Januar 2024 – damit könnte die Zeitkapsel auch ein geeignetes Weihnachtsgeschenk sein, das sich gemeinsam mit einem Stück Familien-, Firmen- und/ oder Stadtgeschichte füllen lässt. Bei mehr Bewerber*innen als Zeitkapseln entscheidet das Los.

Vergraben werden die Zeitkapseln an einem Ort, an dem sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft begegnen: am geographischen Mittelpunkt der Stadt Maintal. Dieser liegt heute an der Historischen Hauptstraße in Hochstadt, unweit des Obertors, also in geschichtsträchtiger Umgebung. Dieser Standort soll im Jubiläumsjahr attraktiv gestaltet werden, unter anderem durch ein öffentliches Kunstwerk. Neben dem Kunstwerk sollen die Zeitkapseln vergraben werden – bis zum Jahr 2049.

Die Zeitkapseln bestehen aus poliertem Edelstahl, sind korrosions- und temperaturbeständig und besonders langlebig. Sie haben einen Durchmesser von zehn Zentimetern und sind ca. 20 Zentimeter lang. Sie lassen sich wasserdicht verschließen und werden zusätzlich eingeschweißt, um den Inhalt vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Die Zeitkapseln werden für 250 Euro pro Stück vergeben. Aus dem Erlös durch den Verkauf werden nicht nur die Kapseln finanziert, sondern auch die unterirdische Anlage für deren Einlagerung, sowie die Pflege bis zur Öffnung 2049.

Quelle: Stadt Maintal

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Nidderau
Bürgermeister Andreas Bär fällt krankheitsbedingt aus
Vermisste Nora Huth
Vermisstensuche: Wo ist die 14-jährige Nora Huth?
Nidderau
Kursangebot des Stadtarchivs - „Alte deutsche Schriften: Sütterlin und Kurrent“
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung2024-03-16-ZSM-129-e7057968337c4ce96c1e3a503031ff1a
Buntes Gewusel gebändigt – Schulkonzert der Struwwels
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung1926 (1)
FCO100 Presse | Die Geschichte unseres ehemaligen Arbeitersportvereins

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com