MKK-Echo

Nidderau trauert um Stadtbrandinspektor a.D. Dieter Bauer

Ein Leben für die Feuerwehr ist zu Ende: Gemeinsam mit allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr trauert die Stadt Nidderau um Dieter Bauer. Der langjährige Stadtbrandinspektor a.D. verstarb im Alter von nur 67 Jahren.

„Er war ein leuchtendes Beispiel für das Ehrenamt in unserer Stadt.“, würdigt Bürgermeister Andreas Bär den Verstorbenen, der sich im besonderen Maß um die Stadt Nidderau verdient gemacht hat: „Für seinen Dienst am Nächsten, die großen Verdienste um das Feuerwehrwesen und die geleistete Arbeit zum Wohle der Feuerwehr sowie der Bürgerinnen und Bürger gebühren ihm Dank und Anerkennung.“

 

„Dieter hat die Feuerwehr Nidderau geprägt und weiterentwickelt. Die Feuerwehr war ihm immer eine Herzensangelegenheit. Mit Dieter geht uns eine Institution und ein Vorbild verloren. Worte können unseren Dank nicht zum Ausdruck bringen“, ergänzt der heutige Stadtbrandinspektor Christopher Leidner, der auf diesem Weg auch seine Anerkennung für Dieter Bauers Lebensleistung zum Ausdruck bringt.

 

Der Träger des deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber zeichnete sich von 2000 bis 2015 als oberster Brandschützer der Stadt verantwortlich. „Dieter Bauer war ein loyaler Ehrenbeamter, für den die Feuerwehr das Wichtigste gewesen ist.“, erinnert Ehrenbürgermeister Gerhard Schultheiß an einen Mann, der rund um die Uhr erreichbar gewesen sei, stets ein offenes Ohr gehabt habe, aber auch ein Freund klarer Worte gewesen sei. Selbst nachdem er gemeinsam mit seinem Stellvertreter Frank Merz sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, war er mit Rat und Tat stets zur Stelle.

 

Dieter Bauer war ein Kind der Feuerwehr und übernahm bereits als junger Mann Führungsaufgaben: 1968 trat er der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Windecken bei. 1973 erfolgte der Eintritt in die Einsatzabteilung. 1983 avancierte er zum stellvertretenden Wehrführer, 1989 stieg er zu Windeckens Wehrführer auf. Ab 2000 folgten 15 Jahre als „Stabi“. Von April 2019 bis zu seinem Tode war er Mitglied der Ehren- und Altersabteilung der Feuerwehr Windecken.

„Dieter Bauer war stets präsent, er wollte unter Menschen sein, das hat er gemocht“, erinnert sich der aktuelle Stadtbrandinspektor Christopher Leidner an seinen Vorvorgänger. Die größte Anerkennung, die er und sein Stellvertreter Markus Müller erfahren hätten, sei gewesen, als Dieter Bauer auf einem Fest in seiner direkten Art gesagt habe: „Jungs, ihr macht das schon gut.“ „Die Feuerwehr war das Leben von Dieter Bauer. Er hat auch immer mal wieder angerufen, um Tipps zu geben, aber auch um Kritik anzumelden.“, so Leidner.

 

Das Mitgefühl der Stadt Nidderau gilt seiner Familien und allen Angehörigen. Die Beerdigung findet am Samstag, 21. Oktober, um 14 Uhr auf dem Friedhof Windecken statt.

 

Quelle: Magistrat der Stadt Nidderau

————————————————————————————————————————————————————————————————— 

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier 

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen und Polizei Berichte hier  

Alle Nachrichten auch auf Facebook 

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite 

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung171-Gymnasiale-Oberstufe-841b3048d93a8ed8bcfbd0df00f0694f
Gymnasiale Oberstufe: Grünes Licht für Ausbauplan
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungIMG_20240514_231052-b704764d205a2bea631f9286e8e79c54
44. Wartbaumfest der Sängervereinigung wieder ein voller Erfolg
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung279291V-348641a21897325986217a4df86db505
Warnstreik des Busfahrpersonals
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungO5091154-984c9bb80b3d81259a92e613750eca14
Blasorchester Büdesheim hilft beim (Durst)Löschen
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung001_Vorher_CAR_WASH_CENTER_HU - ohne Kfz KZ
Autowäsche: Wo ist das Putzen überhaupt erlaubt?

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com