MKK-Echo

Im Dienste der Natur

Stadtverwaltung begrüßt zwei neue Kräfte im Freiwilligen Ökologischen Jahr

 

Seit September absolvieren zwei Neue ein Freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) bei der Stadt Maintal. Linus Küster und Emily Lorwich sind nun für ein Jahr im Fachdienst Umwelt tätig.

Sie übernehmen derzeit die Aufgaben, junge Bäume freizuschneiden, Zäune abzubauen und die Abfallkörbe im und rund um den Maintaler Wald zu kontrollieren und zu leeren. Außerdem sorgen die beiden dafür, dass die Waldwege gut zugänglich sind. Sie kümmern sich unter anderem darum, Wege und Naturflächen von achtlos weggeworfenem oder illegal entsorgtem Abfall zu befreien. Ihre Aufgaben erhalten sie vom Fachdienst Umwelt. Aber auch Maintals Revierförster Marko Richter betraut die FÖJler mit Projekten im Bereich der Forst- und Landschaftspflege.

„In der Oberstufe habe ich meine Liebe zu Biologie und Natur entdeckt. Das FÖJ bei der Stadt Maintal ist genau das Richtige für mich, da es mir ermöglicht, der Umwelt etwas Gutes zu tun und gleichzeitig viel Spannendes dazuzulernen. Ich kann es wirklich jedem als Orientierungsjahr ans Herz legen“, so Emily Lorwich. Linus Küster geht es da ähnlich: „Ich interessiere mich schon seit längerer Zeit für die heimische Natur, jedoch habe ich nie die Zeit gefunden, mich ausführlich damit zu beschäftigen. Das FÖJ bei der Stadt Maintal gibt mir die Möglichkeit, mich ein Jahr lang mit ökologischen Themen und der Forstwirtschaft auseinander zu setzen und diese kennen zu lernen.“

Die Stadt Maintal bietet jährlich zwei Plätze im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres an. Das Bildungs- und Orientierungsjahr, das auf der gleichen gesetzlichen Grundlage beruht wie das Freiwillige Soziale Jahr, ermöglicht jungen Menschen, sich ein Jahr lang für Umwelt und Naturschutz zu engagieren und gleichzeitig selbst zu profitieren: Indem sie erste Berufserfahrungen sammeln, ihre sozialen Kompetenzen erweitern, sich ausprobieren und selbstständiger werden können. Darüber hinaus kann das FÖJ in Hessen als praktischer Teil für die Fachhochschulreife anerkannt werden. Bewerben kann sich jeder, der die Schulpflicht erfüllt hat und noch keine 27 Jahre alt ist.

Mkk Echo Main Kinzig Kreis Zeitung20230926 Neue Foejler

 

Fragen beantwortet gerne auch Michaela Handt im Fachdienst Umwelt unter

Telefon 06181 400-407 oder per E-Mail an abfall@maintal.de.

Quelle: Stadt Maintal

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung279536V-5317bdd81fdd4fcf43dc4d83250f0987
Letzte Freibadsaison im Maintalbad
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungDesign-ohne-Titel-1ddb07fa2667f4a40687813bf1f2e24b
„Planungen für Verbindungsstraße im Zeitplan“- Landtagsabgeordneter Max Schad informiert über aktuellen Stand der Verbindung zwischen Pferdchenkreisel und B45 in Bruchköbel
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD89_Foto2_Konzert_LOG-479dae51845c0b21ff94b96b0c4ed625
Einmaliges Erlebnis für Schüler des LOG
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungGruppenfoto2-9beb964bce145bb94d0f7ca99c31fd1e
Wenn Engel reisen!
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung001_Vorher_CAR_WASH_CENTER_HU - ohne Kfz KZ
Autowäsche: Wo ist das Putzen überhaupt erlaubt?

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com