MKK-Echo

„Wir nehmen uns die Zeit, die das Kind benötigt“

Maintaler Kindertagespflegepersonen stellen sich und ihr Betreuungsangebot vor

 

Fröhlich surrten die bunten Rädchen im Wind, während die Jungen und Mädchen über den Spielplatz tobten und ab und an kräftig pustend noch ein wenig nachhalfen. Das fröhliche Treiben, der kleine Windpark und die auffälligen gelben Warnwesten mit der Aufschrift „Kindertagespflege“ erregten Aufmerksamkeit. So war es auch gewollt. Denn mit ihrem Besuch auf dem Spielplatz am Rathaus machten sich Maintaler Kindertagespflegepersonen bewusst sichtbar, um im Rahmen der Aktionswoche „Gut betreut in Kindertagespflege“ über sich und das Betreuungsmodell zu informieren.

Zu Beginn der bundesweiten Aktionswoche, die jährlich im Mai stattfindet, trafen sich Kindertagespflegepersonen aus Bischofsheim am 9. Mai auf dem Flugzeugspielplatz. Bereits auf dem Weg dorthin verteilten sie Flyer an interessierte Personen. Die Wagen, in denen die Kinder saßen, waren mit einer Girlande und Windrädchen auffällig geschmückt. Auf dem Spielplatz angekommen, freuten sich die Jungen und Mädchen über die große Auswahl an Spielzeug aus dem Spielcontainer und die mitgebrachten Ballons. Währenddessen stellten die Tagespflegepersonen und das Team der Servicestelle Kindertagespflege Maintal (SKM) interessierten Eltern die Betreuung in Kindertagespflege vor.

Der für den Folgetag geplante „Walk und Talk“ der Kindertagespflegepersonen im größten Stadtteil wurde witterungsbedingt um eine Woche verschoben. Dann jedoch waren die Dörnigheimer Tagesmütter bei bestem Wetter unterwegs und verteilten 1000 selbst gestaltete und finanzierte Flyer in den Dörnigheimer Geschäften, Arztpraxen, Apotheken, Kindertageseinrichtungen und an interessierte Eltern, die sie unterwegs antrafen. „Ein großes Dankeschön an alle, die uns so toll unterstützt haben und bereit waren, die Flyer auszulegen. Es ist toll zu sehen, wie Maintal zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt“, blickten sie auf ihre Aktion zurück.

Das große Treffen auf dem Spielplatz am Rathaus konnte am 11. Mai hingegen wie geplant stattfinden. Dort herrschte ein munteres Gewusel, als die Kinder im Sand und auf dem Spielgerät tobten, während die Kindertagespflegepersonen mit Eltern ins Gespräch kamen. „Ich wünsche mir für meinen Sohn eine kleine Gruppe, in der er die ersten Betreuungsstunden behütet erlebt“, berichtet die Mutter von Jonathan, die ans Rathaus gekommen war, um mehr über die Kindertagespflege zu erfahren. Sie erhielt direkt einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch und kam bereits in Kontakt mit einer Tagesmutter, „die ich mir für Jonathan wünsche“.

Neben interessierten Eltern nutzten auch Bürgermeisterin Monika Böttcher, die Leitungen des Fachbereichs Kinderbetreuung und der zugehörigen Fachdienste, sowie vom Hessischen KinderTagespflegeBüro (HKTB) die Gelegenheit, sich mit den Kindertagespflegepersonen auszutauschen. Dabei wurde hör- und sichtbar, was diese Tätigkeit auszeichnet: „Der Beruf erfüllt uns, denn die kleinsten Kinder sind unglaublich neugierig. Das bestärkt uns, jeden Tag mit viel Freude Dinge zu entdecken und die Kinder im Alltag zu begleiten“, sagt Tagesmutter Maria Miduri-Fava. Diese individuelle Begleitung ist ein wesentliches Merkmal der Kindertagespflege. „Wir nehmen uns die Zeit, die das Kind benötigt“, ergänzt Tagesmutter Linda Gerth.

„Die Kindertagespflege ist eine wichtige Säule und fest in der Maintaler Betreuungslandschaft verankert. Die familiäre und individuelle Betreuung in Kleingruppen ergänzt das Angebot in unseren 14 städtischen Kitas und Familienzentren, sowie in den Einrichtungen freier Träger. Dass Maintal hier bundesweit einen hervorragenden Ruf hat, verdankt sich Ihrer Professionalität und Ihrem Engagement“, dankte die Bürgermeisterin den Kindertagespflegepersonen.

Am Folgetag informierten dann die Bischofsheimer Kindertagespflegepersonen auf dem Wochenmarkt umfangreich über ihr Betreuungsmodell und verteilten Luftballons. Der Besuch auf dem Wochenmarkt ist fester Bestandteil im Alltag von Tagesmutter Andrea Schlechter. „Die Kinder lieben es, jeden Freitag mit mir hier einkaufen zu gehen. Sie lernen so alle Obst- und Gemüsearten kennen, entscheiden mit, was für das Mittagessen gekauft wird. Die ,Großen‘ bezahlen sogar selbst und für alle gibt’s später eine Bratwurst“, erzählt sie.

Bei Fragen zur Kinderbetreuung in Maintal und zur Kindertagespflege ist die Servicestelle erreichbar unter Telefon 06181 490 15 21 oder per E-Mail an skm@maintal.de.

Mkk Echo Main Kinzig Kreis Zeitung20230517 Aktionswoche Kindertagespflege B1 Mkk Echo Main Kinzig Kreis Zeitung20230517 Aktionswoche Kindertagespflege B2

Bildhinweise:

B1: Bürgermeisterin Monika Böttcher begrüßt die Hochstädter Kindertagespflegepersonen und die zu betreuenden Kinder.

B2: Auch Bürgermeisterin Monika Böttcher erhielt von einem Kind, das von Tagesmutter Linda Gerth betreut wird, ein buntes Windrädchen.

B3: Die Tagesmütter Bianca Schwing und Andrea Schlechter machen auf dem Wochenmarkt auf die Kindertagespflege aufmerksam.  Fotos/Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung279536V-5317bdd81fdd4fcf43dc4d83250f0987
Letzte Freibadsaison im Maintalbad
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungDesign-ohne-Titel-1ddb07fa2667f4a40687813bf1f2e24b
„Planungen für Verbindungsstraße im Zeitplan“- Landtagsabgeordneter Max Schad informiert über aktuellen Stand der Verbindung zwischen Pferdchenkreisel und B45 in Bruchköbel
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung279440V
Maintal macht Druck auf den RMV
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung171-Gymnasiale-Oberstufe-841b3048d93a8ed8bcfbd0df00f0694f
Gymnasiale Oberstufe: Grünes Licht für Ausbauplan
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung001_Vorher_CAR_WASH_CENTER_HU - ohne Kfz KZ
Autowäsche: Wo ist das Putzen überhaupt erlaubt?

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com