Werbung:

Werbung:
Werbung:

Kleine Zeitreise auf großer Leinwand

Beim „Kino vor Ort“ am 22. Dezember ist „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ zu sehen

 

Die Filmreihe „Kino vor Ort“ wird am Donnerstag, 22. Dezember, um 17.30 und 20 Uhr mit „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ fortgesetzt. Der Film zeigt den selbstbestimmten Weg einer jungen Frau in der wenig bekannten Modeszene der DDR.

 

Kurz vor Weihnachten gibt es wieder die Gelegenheit, bei „Kino vor Ort“ im Bürgerhaus in Bischofsheim einen interessanten Film auf großer Leinwand zu sehen. Nach den im November gut besuchten Vorführungen von „Mittagsstunde“ geht es erneut auf eine kleine deutsche Zeitreise – diesmal in die ehemalige DDR in den 80er Jahren. In dem Film „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ erzählt die Regisseurin Aelrun Goette ihre eigene Geschichte und zeigt dabei mit viel Zeitkolorit eine wenig bekannte Seite deutscher Vergangenheit.

 

Eine junge Frau muss nach einer Kontrolle durch die Volkspolizei ihren Wunsch auf Abitur und Studium abschreiben und stattdessen ihren Beitrag zur sozialistischen Gesellschaft an der Werkbank leisten. Doch dann landet ein Foto von ihr zufällig in der Modezeitschrift „Sibylle“ und sie beginnt schließlich eine Karriere als Model bei Modeschauen, die es eben auch unter staatlicher Führung in diesem Teil Deutschlands gab. Als Mannequin lernt sie aber auch eine alternative Mode-Szene kennen, die ihr besser gefällt als die spießige und angepasste Wirklichkeit der DDR.

 

Der Film fängt mit beeindruckenden Bildern den Zeitgeist des Umbruchs kurz vor der Wende ein und thematisiert dabei die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung und Freiheit. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Beginn des Films. Karten gibt es an der Abendkasse zum Preis von sieben Euro.

 

Am Donnerstag, 19. Januar, geht es mit „Kino vor Ort“ im Bürgerhaus in Bischofsheim weiter. Welcher Film dann gezeigt wird, können Interessierte rechtzeitig auf der Homepage der Stadt Maintal im Veranstaltungskalender und durch den Kulturnewsletter des Kulturbüros, zu bestellen unter: https://www.maintal.de/newsletter#content, erfahren. Fragen beantwortet das Kulturbüro der Stadt Maintal unter der Telefonnummer 06181 400-633 oder per E-Mail an kultur@maintal.de.

Werbung:
Werbung:
Werbung:

Werbung:

Werbung:

 

 

Bildhinweis:

Beim nächsten „Kino vor Ort“ am 22. Dezember ist der Film „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ auf der Leinwand im Bürgerhaus Bischofsheim zu sehne. Foto: Tobis Filmverleih

 

Quelle: Magistrat der Stadt Maintal

—————————————————————————————————————————————————————————————————

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier 

Alle Nachrichten auch auf Facebook

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Kanaldeckel auf Fahrbahn gelegt: Auto beschädigt - Bruchköbel
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungPD6_praeventionsrat
Präventionsrat der Stadt Bruchköbel hat sich konstituiert
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Zeugensuche nach Schockanruf und Übergabe von Wertsachen - Nidderau
maintal
Landratswahl: Wahlergebnis online verfolgen
Nidderau
Vortrag "Die Naumburg bei Nidderau-Eichen",
Werbung:
Werbung: