Werbung:
Werbung:

Werbung:

„Feuerwehr-Geschichten finden Kinder spannend“

Feuerwehr schenkt allen Hanauer Kindertagesstätten und Grundschulen ihr Kinderbuch / Kooperation mit Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V, Brockenhaus Hanau und BeteiligungsHolding Hanau GmbH

Was bei der Jahreshauptversammlung der Hanauer Feuerwehren am 19. März als Versprechen von Oberbürgermeister Claus Kaminsky begann, sorgt jetzt für glänzende Kinderaugen in den 84 Hanauer Kindertagesstätten, Horten und Grundschulen.

„Eine eigene Weihnachtsgeschichte als Kinderbuch herauszubringen, gefällt mir sehr gut. Es zeigt, dass unsere Feuerwehrleute nicht nur tatkräftig für die Gefahrenabwehr in unserer Stadt stehen, sondern auch ein Herz für den Nachwuchs haben. Wichtige Inhalte spielerisch zu vermitteln, gelingt mit diesem Buch vorbildlich“, lobt Kaminsky. Karlheinz Ladwig und Sebastian Mathuschik kümmern sich, neben den 25 ehrenamtlichen Kräften aus allen Hanauer Stadtteilen, bei der Feuerwehr Hanau um die Themen Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung und haben in den ersten beiden Dezembertagen allen Einrichtungen das Kinderbuch „Niko und die Feuerwehr“ gebracht.

„Ich habe nach einer weihnachtlichen Feuerwehrgeschichte gesucht“, erzählt Karlheinz Ladwig. Weil er keine Geschichte fand, schrieb er eine eigene auf und setzte das Buchprojekt um. „Die Geschichte von Kater Niko, der in einen Schornstein fällt, geht tatsächlich auf einen Einsatz der Hanauer Feuerwehr zurück. Ein bisschen habe ich sie ausgeschmückt und habe sie schon oft bei Veranstaltungen erzählt, in Schulen, Kindergärten und bei Führungen durch die Hauptfeuerwache“, berichtet Karlheinz Ladwig. „Spannende Geschichten sind am besten geeignet, um Kindern das Lesenlernen schmackhaft zu machen. Lesen eröffnet eine neue Welt. Außerdem sind Feuerwehrleute Vorbilder und die Feuerwehr ist ein wichtiges Thema. Die Kinder freuen sich sehr über das Buch“, bedankt sich Gabriele Maliverney, Leiterin der Kindertagesstätte Albert-Schweitzer, im Namen der 95 Kinder der Einrichtung an der Lamboystraße, die als erste das Buch ausgeliefert bekamen.

Gemeinsam mit Sebastian Mathuschik fand er Partner, die die Geschichte als Buch im vergangenen Jahr erstmals herausbrachten: Die Bilder in dem Buch und das Layout setzten Künstlerinnen des Ateliers „KunstRaum“ um, eine Einrichtung des Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V. im Brockenhaus, gedruckt wurde es im Digitaldruckzentrum “Alte Wäscherei” (BWMK) in Bad Soden-Salmünster. Die erste Auflage, fünfzig Bücher, finanzierte das Hessische Ministerium des Innern und für Sport im Rahmen des Schulprojektes „Mehr Feuerwehr in die Schule“. Weil die erste Auflage so gut ankam, wurde ein neuer Unterstützer gesucht und gefunden. „Das ist ein Herzensprojekt, das auf vielen Ebenen Gutes tut – da helfen wir sehr gerne. Kindern eine Freude mit einem Buch zu machen, finden wir sehr gut“, sagt Markus Menzen, Geschäftsführer der BeteiligungsHolding Hanau GmbH, Mutter der 19 städtischen Gesellschaften in der Unternehmung Stadt Hanau, ein. Dank der finanziellen Hilfe wurden nun 100 Bücher gedruckt und an die Hanauer Einrichtungen verteilt. Dort wird ab dieser Vorweihnachtszeit die Geschichte von Kater Niko gelesen und vorgelesen. Hanaus Feuerwehrchef Hendrik Frese sagt abschließend: „Die Aufgaben der Feuerwehr sind vielfältig. Sie eint, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger da sind. Den jüngsten unsere Inhalte auf diese Art näherzubringen, macht auch uns Freude.“

Werbung:

Werbung:

Werbung:

Quelle: Stadt Hanau

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Auf dem Weg von Hanau nach Birstein zahlreiche Blechschäden verursacht - Main-Kinzig-Kreis
Blitzer
Geschwindigkeitskontrollstellen für die 5. Kalenderwoche 2023
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Mutmaßliche Bedrohung mit Schusswaffe - Polizei stoppt Linienbus - Bruchköbel / Hanau
blaulicht
Fünf Unfälle mit acht Fahrzeugen - Main-Kinzig-Kreis
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizei Fahndung
Wo ist Philipp Lach? - Hanau/Maintal
Werbung:

Werbung:
Werbung: