Werbung:

Werbung:
Werbung:

Stadtlauf 2022 – ein gelungener Neustart!

26.000 Euro Benefizerlös geht an die Frauenhäuser der Region

Einen Scheck über 26.000 Euro konnten Oberbürgermeister Claus Kaminsky und die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, gemeinsam mit dem Organisationsteam des Stadtlaufs, an die Vertreterinnen der beiden Frauenhäuser in Hanau und Wächtersbach überreichen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter virtueller Läufe, hatte der Hanauer Stadtlauf 2022 erstmals wieder real auf dem Hanauer Marktplatz stattgefunden.

Es wurde noch nicht die Größe des Teilnehmerfeldes der Vor-Corona-Jahre erreicht, aber es war ein erfolgreicher Neustart, sind sich alle Beteiligten einig. Für das Orga-Team, bestehend aus Ehren- und Hauptamtlerinnen und -amtler, war der Lauf eine besondere Herausforderung mit der zentralen Frage: Kriegen wir die Menschen wieder zurück auf den Marktplatz? „Es ist gelungen! Auf dem gesamten Marktplatz sah man im September fröhliche und entspannte Gesichter. Endlich wieder einmal gemeinsam laufen. Ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis“, freut sich Cornelia Gasche, Kommunale Frauenbeauftragte der Stadt Hanau.

Gut 1.800 Menschen haben mit ihrer Anmeldung und dem Startgeld den guten Zweck unterstützt und ein großes Zeichen der Solidarität gesetzt. Darüber hinaus gab es nochmals einzelne Spenden und treue Sponsorinnen und Sponsoren, ohne die der Kostenaufwand für einen solchen Lauf nicht zu schultern wäre. Gabi Ewald vom Sportkreis Main-Kinzig e.V., Mitbegründerin des Stadtlaufes und damit schon in der Ideenphase aktiv mit dabei, zeigte sich nach der Schlussabrechnung sehr zufrieden: „Es ist super gelaufen und wir sind allen dankbar, die daran mitgearbeitet haben, dass dieser Neustart gelungen ist. Die mediale Begleitung des Hanauer Anzeigers, der uns für diesen ambitionierten Neustart eine tägliche Count-Down-Story geschenkt hat, war eine wertvolle Unterstützung, ebenso, wie die verlässliche Hilfe der Hanauer Vereine, die den Stadtlauf seit Jahren ehrenamtlich mit unterstützen und als wir nun Anfang 2022 wieder bei ihnen anklopften, sofort mit dabei waren.“ Dagmar Schultheis vom 1. Hanauer Lauftreff, der Verein, der auch von Anfang an dabei ist, freut sich über das Ergebnis. Allein vom 1. Hanauer Lauftreff waren am Starttag etwa 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei der Streckensicherung und beim Aufbau auf dem Marktplatz aktiv.

Werbung:
Werbung:

Werbung:

„Dieser Lauf ist ein großes, großes Gemeinschaftswerk“, resümieren die beiden Frauenbeauftragten von Stadt und Kreis, Cornelia Gasche und Grit Ciani. Auch das Feedback aus den Teams von Unternehmungen und Organisationen sei herausragend gewesen, so Gasche und Ciani. „Unser Lauf hat eine hohe Bedeutung für etablierte Firmen in Stadt und Kreis, aber auch für jüngere StartUps. Das Gemeinschaftserlebnis wird geschätzt und wenn man dabei auch noch Haltung durch den Benefizzweck „Stärke zeigen – Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ dokumentieren kann, dann umso mehr“, so die Erfahrung von Gasche (Hanau) und Giani (MKK).
„Gleiches gilt für die Schulen,“ ergänzt Thomas Ritter, langjähriger Leiter der städtischen Fachstelle Sport und 2022 wieder ehrenamtlich dabei. „Wir haben in einigen Schulen junge Lehrkräfte, die sich darum kümmern, die Teilnahme am Stadtlauf in ihrer Schule zu organisieren. Das brauchen wir, denn gerade die Anmeldung von minderjährigen Teilnehmenden bedarf einer guten, aufwendigen Vorbereitung. Im nächsten Jahr sind wir hoffnungsvoll, weitere Schulen hinzugewinnen zu können,“ so Ritter.

Gabi Ewald und Cornelia Gasche dankten nochmals Dr. Benjamin Bieber für seinen Einsatz, der verantwortlicher Koordinator für die Flüchtlingshilfe der Johanniter Unfallhilfe ist. Er organisierte in der zentralen Unterkunft in Sportsfield Housing schon Wochen vorher ein regelmäßiges Training, das zum wöchentlichen Begegnungs- und Laufevent in Sportsfield wurde und seine Krönung in der Teilnahme eines eigenen Teams am Stadtlauf fand. Auch das Starterteam des Behindertenwerkes „BWMK – Anders als du denkst“, hat ein sichtbares Zeichen für Inklusion und Teilhabe gesetzt. Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, die seit vielen Jahren die Schirmherrschaft für das Großevent übernehmen, zeigten sich ebenfalls dankbar und beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten. Ebenso wie die Vertreterinnen der beiden Frauenhäuser, Swantje Ganecki (Hanau) und Brigitte Machnitzke (Wächtersbach). „Wenn es diesen Lauf nicht gebe, dann müssten wir ihn erfinden,“ so die einhellige Meinung. „Es ist ein sportliches Gemeinschaftserlebnis für Leistungs- wie Freizeitsportler, für Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, für Jung und Alt. Zudem setzt es ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt an Frauen und hilft dabei die Frauenhäuser in Hanau und Wächtersbach, als unverzichtbare Hilfeeinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und Kinder, zu unterstützen,“ so Kaminsky und Simmler abschließend.
Wer mehr über den Lauf, seine Historie und seine Teams wissen will, finde Infos auf www.hanauer-stadtlauf.de .  Der nächste Lauf findet am 15. September 2023 statt.

Quelle: Stadt Hanau

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Mutmaßliche Bedrohung mit Schusswaffe - Polizei stoppt Linienbus - Bruchköbel / Hanau
Blitzer
Geschwindigkeitskontrollstellen für die 5. Kalenderwoche 2023
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizei Fahndung
Wo ist Philipp Lach? - Hanau/Maintal
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Verkehrsunfall
Zeugensuche: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs - Autobahn 66 / Hanau-Erlensee
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizeibericht 2
Zeugensuche: Kanaldeckel entfernt - Großkrotzenburg
Werbung:
Werbung:

Werbung: