Werbung:

Werbung:

Werbung:
Werbung:

Stille Mahnung statt glänzender Lichter: Stadt Nidderau unterstützt auch 2022 weltweite Kampagne gegen die Todesstrafe

Enthauptung, Erhängen, Giftinjektion oder Erschießen: Nach Angaben von Amnesty International wurden im vergangenen Jahr mindestens 579 Menschen hingerichtet –  im Iran, Saudi-Arabien, den USA und immer noch vielen anderen Ländern der Welt. Die Stadt Nidderau unterstützt nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung seit 2021 die weltweite Kampagne „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“. Allein in Deutschland werden am 30. November rund 300 Städte ein Zeichen der Solidarität setzen.

Im vergangenen Jahr erstrahlten am Abend des Aktionstages alle Fenster der Stadtbücherei auf dem Marktplatz Windecken. Aufgrund der Umbauarbeiten am Marktplatz und der Energiekrise setzt die Stadt in diesem Jahr statt glänzender Lichter auf ein stilles Gedenken: So sollen am 30. November einige Kerzen vor dem Rathaus und eine Pressemitteilung auf die Aktion aufmerksam machen. Denn aus Sicht der Stadt Nidderau ist die Todesstrafe Unrecht und kein zulässiges Mittel staatlicher Justiz.

Seit 2002 organisiert die christliche Laienbewegung Sant’Egidio in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen den internationalen Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Menschenrechte und den Wert des Lebens zu lenken. Mit Erfolg: Zuletzt haben die Zentralafrikanische Republik, Sierra Leone, Malawi, Kasachstan und der US-Bundesstaat Virginia die Todesstrafe abgeschafft oder als unvereinbar mit der Verfassung erklärt.

Der 30. November wurde für den Aktionstag gewählt, weil an diesem Tag anno 1786 das Großherzogtum Toskana als erster Staat der Welt Folter und Todesstrafe für abgeschafft erklärte. Mitglieder von Sant’Egidio pflegen weltweit Brieffreundschaften mit Todeskandidaten und engagieren sich für eine Humanisierung der Haftbedingungen in Gefängnissen. Mehr Infos unter www.santegidio.org oder www.nodeathpenalty.santegidio.org/en.

Quelle: Stadt Nidderau

————————————————————————————————————————————-

Werbung:

Werbung:
Werbung:
Werbung:

Werbung:

Werbung:
Werbung:

Werbung:

Weitere Meldungen zu Gebiet 1 hier 

Nachrichten aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis, aus Hessen sowie Updates zum aktuellen Corona Sachstand und Polizei Berichte hier  

Alle Nachrichten auch auf Facebook 

MKK-Echo: Das Online-Magazin für den Kreis MKK – Alles Wichtige auf einer Seite 

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-police-2817132_1920
Zeugensuche nach Unfall mit Leichtverletztem - Wer hatte "Grün"? - Maintal/Dörnigheim
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungHP_PD161_Rückblick_Bruchköbeler_Weihnachtsmarkt
Bruchköbeler Weihnachtsmarkt 2022
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitungsnow-balls-g0693596b9_1920
Weihnachtsmarkt Hochstadt 2022
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitungneue HEM in Nidderau_vlnr_Bürgermeister Andreas Bär_Tankstellenbetreiber Gabriel Kaya
Neue HEM-Tankstelle in Nidderau geht ans Netz
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-Polizei Fahndung
Einbruch in Einfamilienhaus - Maintal/Hochstadt
Werbung:
Werbung:

Werbung:

Werbung: