Nino Allert

Nino Allert

„Den derzeitigen Herausforderungen trotzen“

Werbung:

Landrat Thorsten Stolz zu Besuch bei der Baugenossenschaft Maintal

 

Main-Kinzig-Kreis. – Landrat Thorsten Stolz hat sich bei der Baugenossenschaft Maintal über die Herausforderungen der genossenschaftlichen Bautätigkeit im Westkreis informiert. „Wir brauchen in Zeiten steigender Mieten und trotz steigender Bauzinsen und Baukosten – vielleicht gerade dann – ein verstärktes Engagement vieler Ebenen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dazu gehören neben privaten und kommunalen Bauprojekten auch die Projekte von Baugenossenschaften. Diese lange Tradition des gemeinschaftlichen Bauens mit dem Ziel, preisgünstigen Wohnraum zu schaffen, kann den derzeitigen Herausforderungen gut trotzen“, erklärte Thorsten Stolz.

Konkreter Hintergrund seines Besuchs sind jüngste Sanierungs- und Bauprojekte der Baugenossenschaft Maintal, die auch während der Corona-Zeit und trotz steigender Preise konsequent umgesetzt und fortgesetzt worden sind. „Dafür gilt dem Vorstand wie auch dem Aufsichtsrat ein ausdrückliches Dankeschön. Die Pflege des Bestands ist wichtig, aber den Druck am Wohnungsmarkt können wir dauerhaft nur über Neubautätigkeit abfedern, und da ist es gut zu wissen, dass mit der Baugenossenschaft Maintal ein engagierter Akteur in der Region unterwegs ist“, sagte Landrat Thorsten Stolz.

Die Baugenossenschaft Maintal ist die größte im Main-Kinzig-Kreis und hat eine über 100-jährige Expertise im Bau von Wohnungen für kleine und mittlere Einkommen. In den vergangenen Jahren hat sie unter anderem einen Neubau in Dörnigheim errichtet und in den Stadtteilen Bischofsheim und Dörnigheim, den beiden Gebieten ihrer Immobilientätigkeit, Gebäude ihres Bestands in größerem Umfang saniert.

Einig sind sich Landrat Thorsten Stolz sowie Lars Ahlborn, Gerd Beil (jeweils Vorstand) und Stefan Brehm (Aufsichtsrat) von der Baugenossenschaft, dass dieses Engagement gerade für Menschen mit kleinerem Haushaltseinkommen, und das seien neben Seniorinnen und Senioren gerade junge Menschen, unerlässlich ist. Allerdings seien die verfügbaren Baugrundstücke in Maintal begrenzt; auch eine Nachverdichtung sei im Stadtgebiet nur noch im engen Umfang möglich.

Thorsten Stolz bestätigte dies mit Verweis auf die Preisentwicklung in östlicheren Kommunen: „Seit Jahren sehen wir nicht nur im mittleren sondern auch im östlichen Teil des Landkreises, wie die Nachfrage nach Bauland steigt und wie die Grundstückspreise und Mietkosten nur eine Richtung kennen, nämlich nach oben. Deshalb kann eine Abkühlung des Wohnungsmarkts in der Region auch nur durch Bautätigkeit im weiten Radius um Frankfurt gelingen, und eben durch das Engagement vieler.“

Bildunterschrift: „Eine Abkühlung des Wohnungsmarkts in der Region gelingt nur durch Bautätigkeit im weiten Radius um Frankfurt, und eben durch das Engagement vieler“: Landrat Thorsten Stolz (Zweiter von links) im Gespräch mit Gerd Beil (Vorstand), Stefan Brehm (Vorsitzender des Aufsichtsrats) und Lars Ahlborn (Hauptamtlicher geschäftsführender Vorstand, von links) von der Baugenossenschaft Maintal.

Quelle : Walzer, Frank

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: