Redaktion MKK Echo

Kleiner Drache, große Bühne, viele Kuchen

Werbung:

Die Nachwuchsformationen der Freien Sänger führten am Wochenende zweimal das Kindermusical „Tabaluga …oder die Reise zur Vernunft“ auf.

Kilianstädten. „Das muss alles in mein Auto?!“, „Ja Sven, und der Ameisenhaufen auch!“. Am ersten Juli-Wochenende hatten die Freien Sänger alle Hände voll zu tun die Bühnen-Deko zu verstauen. Nach zwei Tagen mit einer erfolgreichen Kindermusicalaufführung war das Aufräumen lästige Pflicht, aber die kleinen Künstler, Eltern und Verantwortliche überglücklich.

Endlich wieder ein Auftritt

Nach der Zwangspause ging es endlich wieder auf die Bühne: mit Kostümen, Mikrofonen und Beleuchtung. Etwas mehr Klimaanlage wäre noch ein Wunsch gewesen. Doch trotz des sehr guten Sommerwetters und der hohen Temperaturen waren viele Besucher gekommen um Tabaluga bei seiner Reise zu begleiten.
Michael Knopke als Musikalischer Leiter hatte dieses Werk von Peter Maffay und u.a. Rolf Zuckowski erneut ausgewählt. Nach 2011 schien jetzt wieder die Zeit dafür, denn es ist nicht überlang und zum Einstudieren blieben nicht viele Termine.

Kooperation der beiden Nachwuchsformationen

Die Aufführung wurde vom Kinder- und Jugendchor der Freien Sänger bestritten. Praktischerweise war der Riese „Grykolos“ damit wirklich riesig. Und auch die Erzähler waren aus den Älteren der Nachwuchssängerinnen und -sänger rekrutiert. Durch eine Terminüberschneidung wurde der Vaterdrachen sogar ganz Erwachsen: am Sonntag sprang der erste Vorsitzende ein und gab die kurze Rolle des „Tyrion“.

Tabaluga trifft auf seiner Reise verschiedene Charaktere, die ihm alle ihre Sicht auf die Dinge beschreiben und so ihre Welt erklären. Die quirligen, lustig lachenden Delfine freuen sich ihres Lebens, die pflichtbewussten und fleißigen Ameisen haben Angst vor Feuer, sowie auch der (weibliche) Feuersalamander „Pyromella“. Dabei ist der kleine feuerspeiende Drache so von ihr angetan. Zusammen beobachten sie die Kaulquappenschule, deren Schulleiter „Aquaxos“ mit seinem Wahlspruch „Werde Frosch, aber sein kein Frosch!“ zum Nachdenken anregt. Aber er trifft auch den uralten Mond, der die Zeit bestimmt. Und ohne den Storch hätte er aber am Ende die Schildkröte „Nessaja“, nicht gefunden, die ihn mit „Vernünftig – wer ist das schon?“ und dem bekannten Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ verabschiedet.

Vernunft war jedenfalls am Kuchenbuffet nicht gefragt und das Sortiment nur zum Vernichten angerichtet. Die letzten Reste gingen dann teilweise verpackt mit nach Hause, denn dann war auch der letzte vom Lampenfieber befreite nicht mehr kribbelige Künstlerbauch gut gefüllt.

Neue Mitglieder willkommen

Wer dabei war und Lust bekommen hat oder nun interessiert ist, ist herzlich zur Chorprobe eingeladen. Alle vier Formationen üben am Donnerstag im Raum Büdesheim im Bürgertreff Kilianstädten (gestaffelt ab 16:30 Uhr). Alle Chöre suchen Verstärkung. Es ist kein Vorsingen oder Notenlesen erforderlich. Informationen jederzeit über www.freiesaenger.de

Quelle:Pressewart der Freien Sänger e.V. Kilianstädten

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: