Redaktion MKK Echo

Redaktion MKK Echo

Landrat Thorsten Stolz besucht „Plan-D Akademie“

Werbung:

Main-Kinzig-Kreis. – Die Entwicklung der Pioneer-Kaserne in Hanau geht mit großen Schritten voran, auch wenn noch überall Baustelle ist. Unübersehbar entsteht Neues: Wohnraum, Arbeitsplätze, ein Kindergarten, eine Grundschule, Gastronomie. Das Gründerzentrum „Pioneer Makers“ bietet zudem in zwei denkmalgeschützten Gebäuden an der Maria-Montessori-Straße reichlich Raum für New Work und Co-Working-Konzepte. Unter dem Dach der „Pioneer Makers“ hat sich auch Existenzgründerin Daniela Grund mit ihrer „Plan-D Akademie“ angesiedelt. Landrat Thorsten Stolz hat der jungen, visionären Gründerin kürzlich einen Besuch abgestattet und sich dabei auch über das Konzept der „Pioneer Makers“ informiert.

„Viele der klassischen Bildungseinrichtungen verfolgen einen ebenso klassischen Bildungsansatz. Das bedeutet, sehr viel wird analog erledigt oder sogar gefaxt. Mein Ansatz ist ein anderer. Die ‚Plan-D Akademie‘ ist vollständig digitalisiert“, erläuterte Daniela Grund. Das „D“ im Firmennamen stehe in der Tat für Digitalisierung. „Mein Ziel ist es, Arbeitssuchende fit zu machen für den Arbeitsmarkt von heute, der wiederum immer stärker digital ausgerichtet ist“, bekräftigte die Gründerin und Geschäftsführerin. Menschen, die zu ihr kommen, sollen ihre eigenen digitalen Kompetenzen entdecken und weiterentwickeln. Die 38-Jährige will einen Kundenkreis ansprechen, der Affinität zum Digitalen mitbringt und Neuem gegenüber aufgeschlossen ist: „Eine rein digital ausgelegte Bildungseinrichtung gibt es in der Region nicht. In diesem Bereich wird durch meine ‚Plan-D Akademie‘ eine Lücke geschlossen. Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein der Arbeitsagentur sind die Weiterbildungen zudem kostenfrei.“ Landrat Thorsten Stolz zeigte sich von der Gründer-Idee beeindruckt. „Das ist ein toller Ansatz, der vor allem jüngere Arbeitssuchende in Hanau und im Main-Kinzig-Kreis ansprechen wird“, so der Landrat.

Am 22. Februar dieses Jahres ist Daniela Grund mit der Bildungsakademie online gegangen. Nun möchte sie unter Beweis stellen, dass Bildung vollständig digitalisiert funktionieren kann – und zwar von der Verwaltung bis zum Kurs selbst. Dazu arbeitet sie mit dem Institut für Berufliche Bildung (IBB) zusammen, das insgesamt etwa 600 Qualifizierungsmöglichkeiten digital anbietet. Bei “Plan-D“ können Teilnehmende auf solche Inhalte an jedem Ort, zu jeder Zeit und mit jedem Endgerät zugreifen. „Doch eine Einschränkung ist aus meiner Sicht notwendig: Für ein gutes Gefühl und das Miteinander sind Lehrveranstaltungen in Präsenz auch noch wichtig. Diese bieten wir auf dem Campus von ‚Pioneer Makers‘ an.“

Den Standort auf dem Campus der „Pioneer Makers“ hat Daniela Grund mit Bedacht gewählt: „Hier ist ein Areal mit Co-Working-Spaces entstanden, mit innovativen Ideen, kreativen Gründerinnen und Gründern. Hier weht der richtige Spirit für meine Gründer-Idee.“ Große und kleine Teams finden auf dem Campus flexibel nutzbare Raumkonzepte vor. Die Gebäude mit ihren fünf Etagen sind auf Begegnungen und Austausch angelegt. „In diesem hochmodernen Arbeits- und Lebensumfeld erhält meine Kundschaft die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und Impulse für die weitere berufliche Entwicklung zu bekommen“, erläuterte Daniela Grund, die zu den ersten Mieterinnen des Hauses gehörte und auf dem Campus sogar eine Gründerin der ersten Stunde war. Die 38-Jährige ist im Übrigen gelernte Informatikfachfrau und arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Bildungsbereich. Bei der Gesellschaft für Wirtschaftskunde e.V. (GfW e.V) war sie 18 Jahre lang beschäftigt; unter anderem verantwortlich für den Bereich der Kompetenzfeststellung, für Seminare und die Durchführung von Maßnahmen. Bevor sie sich im März 2021 dazu entschloss, eine eigene Bildungsakademie zu gründen, war sie als stellvertretende Geschäftsführerin bei einem Aus- und Weiterbildungszentrum in Hanau tätig.

Katja Weinstock, Geschäftsführerin und Investorin von „Pioneer Makers“ erläuterte dem Landrat Vision und Konzept ihrer Geschäftsidee: „Wir greifen den Trend auf, dass Arbeit in Zukunft dezentral gestaltet sein wird und neue Arbeitsmodelle entstehen. Dafür werden technisch und räumlich innovativ ausgestattete Arbeitsplatzlösungen in gut erreichbarer Lage gebraucht. Für Büroarbeit, Konferenzen und Kooperationen, für Workshops, Seminare, Kurse und andere Co-Working-Projekte.“ „Pioneer Makers“ will die Möglichkeit schaffen, Arbeit und Leben eng miteinander zu vernetzen. Deswegen werden auf dem Campus Angebote und Einrichtungen angesiedelt, die den Arbeitsalltag erleichtern: ein Yogastudio, ein Frisör, eine mobile Optikerin und Gastronomie. „Mit unserem auf Austausch fußenden Konzept und unseren  Angeboten ist es uns gelungen, einen guten Mix aus bestehenden Firmen und Neugründungen für unser Ökosystem zu begeistern. Daniela Grund und die ‚Plan-D Akademie‘ gehören von Anfang an dazu “, sagte Katja Weinstock.

Bildunterschrift:.Landrat Thosten Stolz (links) informierte sich im Gespräch mit Daniela Grund (Mitte) und Katja Weinstock (rechts) über die „Plan-D Akademie“ und den Campus „Pioneer Makers“.

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: