Jannik Trunk

Jannik Trunk

Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, an der Generationenzukunft mitzuwirken

Werbung:

Zwei Zukunftswerkstätten im Juli zu Mobilität und bürgerschaftlichem  Engagement und Teilhabe

Main-Kinzig-Kreis. – Generationenzukunft ist ein wichtiges Thema für den Main-Kinzig-Kreis. Deshalb befasst sich die Abteilung Leben im Alter mit der Gestaltung des demografischen Wandels im Kreis und in den Kommunen. Die Bürgerinnen und Bürger sind willkommen, an den Zukunftswerkstätten zu unterschiedlichen Themenbereichen teilzunehmen und ihre Ideen und Wünsche einzubringen. Fünf Handlungsfelder wurden definiert: Pflege und Gesundheit, Wohnen und Mobilität, Bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe, kultursensible Seniorenarbeit, Information, Bildung und Beratung. Zum Handlungsfeld Pflege hat die Verwaltung eine Erhebung an ein professionelles Institut vergeben – erste Ergebnisse werden im Sommer 2022 erwartet.

„Generationenzukunft ist ein sehr spannender Bereich, denn er umfasst ganz viele Themen, die jeden von uns einmal betreffen können. Es geht darum, wie es gelingen kann, dass Menschen auch im Alter in dem Lebensumfeld wohnen bleiben können, den sie kennen, in dem sie Familie und Freunde und auch ihre ärztliche Versorgung haben. Gute und verlässliche Planungen für die Zukunft können nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gelingen, deswegen freuen wir uns auf rege Teilnahme an unseren Workshops und Zukunftswerkstätten“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler.

Im Monat Juli sind zwei Zukunftswerkstätten geplant: Am Samstag, 9. Juli, geht es in der Biebertalhalle in Biebergemünd von 11 bis 15 Uhr um das Thema „Wohnen und Mobilität“. Am 16. Juli steht von 11 bis 15 Uhr im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen das Thema „Bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe“ auf dem Programm.

„Beide Zukunftswerkstätten werden von den Gerontologinnen Angela Schönemann und Elena Zarges geleitet, die in bewährter Weise die Ideen, Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmenden erfassen, bündeln und schriftlich festhalten“, erklärt Irmhild Neidhardt, Leiterin der Abteilung Leben im Alter.

Der Main-Kinzig-Kreis und die Gemeinde Biebergemünd laden alle Interessierten zur Teilnahme ein. Willkommen sind Menschen aus allen Generationen in Biebergemünd (Wohnen und Mobilität) und im Main-Kinzig-Kreis (Bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe), aber auch Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Ehrenamtsarbeit, Betreuungsangeboten, Seniorenbeiräten, Bürger- und sonstige Initiativen sowie Firmen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises unter www.mmk.de/leben im Alter.

Eine Anmeldungen für die Veranstaltung „Wohnen und Mobilität“ am 9. Juli von 11 bis 15 Uhr in der Biebertalhalle in Biebergemünd per E-Mail möglich unter fass@biebergemuend.de oder per Telefon (06050) 971714. Anmeldungen für die Veranstaltung „Bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe“ am 16. Juli von 11 bis 15 Uhr im Main-Kinzig-Forum sind via E-Mail leben-im-alter@mkk.de oder unter Telefon (06051) 85-48114 möglich.

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: