Jannik Trunk

Jannik Trunk

Weites, offenes Land

Werbung:

Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler stellt „Lichenrother Salztalspur“ vor

Main-Kinzig-Kreis. –  Weite Wiesen, verwunschene Wälder und klare Bäche zeichnen die Landschaft um Birstein und die benachbarten Dörfer aus. In dieser Idylle sind nun zwei Spessartspuren geplant und erfolgreich umgesetzt worden: zum einen die „Wettgeser Steinches Spur und Sälzerwasser-Runde“ und zum anderen die „Lichenrother Salztalspur“. Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, Vorsitzende des Zweckverbandes Hessischer Spessart, stellte die zweitgenannte kürzlich gemeinsam mit Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks Hessischer Spessart, Birsteins Bürgermeister Fabian Fehl und Silvia Bittner, Mitarbeiterin der Tourist-Information Birstein, der Öffentlichkeit vor.

„Wir – das sind der Zweckverband Hessischer Spessart, Spessartregional, die Spessart Tourismus- und Marketing GmbH und der Main-Kinzig-Kreis – unternehmen in der Region genau dort gemeinsame Schritte, wo diese Schritte sinnvoll sind. Das Konzept des Spazierwanderns und der Spessartspuren halte ich für sehr sinnvoll, weil beides die touristische Attraktivität des hessischen Spessarts, des Kinzigtals und eben auch des Vogelsbergs nachhaltig steigert. Wir machen im Landkreis keine Abstufungen zwischen diesen Landschaften. Wir holen alle ins Boot“, sagte Susanne Simmler bei der Eröffnung. Geografisch gehören Birstein und seine Ortsteile zum Vogelsberg, doch zugleich ist die Gemeinde Mitglied der LEADER-Region „Spessartregional“. Die EU-Fördermaßnahme LEADER verfolgt das Ziel, ländliche Gemeinschaften zu mobilisieren und zu unterstützen. Spazierwandern wiederum ist ein Förderprojekt von Spessartregional. Als Mitglied dieser LEADER-Region wurde die Gemeinde Birstein deshalb auch in das Förderprojekt „Spessartspuren“ einbezogen.

„Die ‚Lichenrother Salztalspur bietet Erholungssuchenden und Aktiven Glücksmomente bei der Bewegung in herrlicher Natur“, sagte Susanne Simmler und erteilte Interessierten einen Ratschlag: „Als Spazierwanderwege sind die Spessartspuren zwar nur etwa fünf bis sieben Kilometer lang, sollten jedoch in gutem Schuhwerk und nicht in Sonntagsschuhen begangen werden.“ Bis einer dieser Rundwanderwege umgesetzt und markiert ist, seien viele Vorarbeiten notwendig, erläuterte Fritz Dänner und fuhr fort: „Um die Markierungsarbeiten in Lichenroth hat sich wieder das bewährte Team des Naturparks hessischer Spessart gekümmert. Michael Stange aus Bad Orb, ein erfahrener Naturpark- und Wanderführer, war für die Feinplanung zuständig.“

Susanne Simmler und Fritz Dänner dankten allen Beteiligten ausdrücklich. Der Geschäftsführer des Hessischen Naturparks betonte, wie gut die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Birstein und dem Ortsbeirat von Lichenroth gewesen sei: „Die Spessartspur bietet tolle Blicke weit hinein ins Land. Deshalb ist sie ideal für Wanderungen an klaren Tagen mit guter Fernsicht.“ Bürgermeister Fehl zeigte sich hochzufrieden darüber, dass Birstein nun mit zwei Spessartspuren aufwarten kann: „Lichenroth wird mit dem neuen Wanderweg touristisch aufgewertet. Auf dem vor Jahrmillionen aktiven Vulkangebiet mit seinen weiten Höhen lässt sich ganz wunderbar spazierwandern. Nach ihrer Wanderung können die Wandersleute in den Ortsteilen von Birstein in einem der Gasthöfe und Cafés weitere Glücksmomente erleben.“

Die 5,2 Kilometer lange Spessartspur „Lichenrother Salztalspur“ beginnt im namensgebenden Ort direkt am Friedhofsparkplatz. Von hier geht es Richtung Nordwest durch das offene Feld – mit weiten Blicken in den Vogelsberg. Der Wanderweg verläuft auf einer Höhe, erreicht nach etwa einem Kilometer seinen höchsten Punkt und quert schließlich eine schmale Landstraße. Die Spessartspur verläuft noch ein wenig nach Westen, um schließlich im Salztal in südöstlicher Richtung Lichenroth zuzustreben. Im Ort trifft der Wanderweg auf den Südbahnradweg, der von Hartmannshain nach Wächtersbach führt. Jenseits der Salz lockt ein schöner Rastplatz Wandernde und Radfahrende zum Verweilen und Picknicken. Nach einer Stärkung geht es zurück zum Parkplatz.

Weitere Informationen zu den Spessartspuren und den längeren Spessartfährten sowie dem etwa 90 Kilometer langen Fernwanderweg Spessartbogen sind auf der Homepage des Naturparks Hessischer Spessart: www.naturpark-hessischer-spessart.de und auf der Seite der Spessart Tourismus und Marketing GmbH: www.spessart-tourismus.de zu finden.

Bildunterschrift: Susanne Simmler stellte gemeinsam mit Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks Hessischer Spessart, Birsteins Bürgermeister Fabian Fehl und Silvia Bittner, Mitarbeiterin der Tourist-Information Birstein, (von links) die neue Spessartspur „Lichenrother Salztalspur“ vor.#

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: