Werbung:
Werbung:

Werbung:

Werbung:

Energie klug eingesetzt schont Umwelt und Geldbeutel

In dieser Woche wird das Entlastungspaket im Kabinett in Berlin auf den Weg gebracht. Gerade angesichts der hohen Abhängigkeit von fossilen Energien, der steigenden Energiepreise, der steigenden Lebenshaltungskosten ist es sehr wichtig, Bürgerinnen und Bürger zu entlasten. Im ersten Entlastungspaket, auf das sich die Parteien der Ampel verständigt haben, sind etwa ein Einmalzuschlag bei der Grundsicherung, ein Sofortzuschlag für Kinder, steuerliche Entlastungen und weitere Elemente wie die Abschaffung der EEG-Umlage vorgesehen. Damit ist ein wichtiger erster Schritt getan.

Dabei wird es nicht bleiben. Nach dem ersten Entlastungspaket ist vor dem zweiten Entlastungspaket. Die Grünen schlagen das Energiegeld vor, das die Bürgerinnen und Bürger angesichts steigender Preise direkt entlasten kann. Zudem ist eine Entlastung über den Heizkostenzuschuss sehr wichtig, denn gerade beim Heizen merken viele Menschen die starke Preisentwicklung ganz besonders. Alle Maßnahmen in einem Entlastungspaket werden darauf ausgerichtet sein müssen, dass sie nachhaltig, sozial und ökologisch sind. Alle zur Diskussion stehenden Maßnahmen werden darauf zu prüfen sein, ob sie diesen Kriterien entsprechen.

Direkt kann jeder Einzelne von uns mit vielen kleinen Schritten ohne großen Aufwand im Alltag Energie und bares Geld sparen und das Klima entlasten. Löschen Sie das Licht in den Räumen, in denen Sie sich nicht aufhalten; Stoßlüften statt Dauerlüften bei laufender Heizung – Raumtemperatur reduzieren: Das ist nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten.

„Kleinvieh macht auch Mist“ – getreu diesem Motto weisen Umwelt- und Verbraucherschützer seit Jahren auf die Möglichkeit hin, mit geringem Einsatz Strom und Heizkosten zu senken.

Wege zu Fuß zurückzulegen, das Rad oder den ÖPNV zu nutzen bietet gerade in Nidderau die Möglichkeit, täglich den Verbrauch fossiler Energie zu reduzieren.

Werbung:
Werbung:
Werbung:

Werbung:

Der Krieg in der Ukraine rückt diese Tipps zusätzlich in ein neues Licht.

Jeder kann seinen Beitrag zum Energiesparen leisten. Wir können durch kleine Dinge viel erreichen.

Verbrauchertipps finden Sie hier: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Oder bei der Landesenergieagentur LEA

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitung20221128_Deko für Rathausbaum B2
Handgefertigter Christbaumschmuck Kita- und Hortkinder dekorieren den Weihnachtsbaum vor dem Maintaler Rathaus
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-Zeitungneue HEM in Nidderau_vlnr_Bürgermeister Andreas Bär_Tankstellenbetreiber Gabriel Kaya
Neue HEM-Tankstelle in Nidderau geht ans Netz
Blitzer
Blitzermeldungen für die 49. Kalenderwoche 2022
Main-Kinzig-Echo-MKK-Nachrichten-police-2817132_1920
Tagsüber in Einfamilienhaus eingebrochen - Niederdorfelden
MKK-Echo-Main-Kinzig-Kreis-ZeitungIMG_20221130_134327
Abi an der „Bertha“
Werbung:

Werbung:

Werbung:
Werbung: