Jannik Trunk

Jannik Trunk

Gemeinsame Resolution der Fraktionen und Mitglieder der Gemeindevertretung Hasselroths sowie des Bürgermeisters Matthias Pfeifer

Werbung:

Die Mitglieder der Gemeindevertretung Hasselroths und der Gemeindevorstand mit dem Bürgermeister an der Spitze zeigen sich zutiefst erschüttert von den täglich neuen und grausamen Nachrichten aus der Ukraine und verurteilen den russischen Angriff, den menschenverachtenden Einmarsch Russlands in die Ukraine, “aufs Schärfste”.

 

„In der Nacht des Angriffs auf den souveränen, demokratischen Staat Ukraine sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden und nach über 76 Jahren des Friedens in Europa ist es damit zur bitteren Wahrheit geworden: am geographischen Rand von Europa herrscht wieder Krieg. Und dieser Krieg bringt wieder nur unsägliches Leid und Tod über Europa“, so die einstimmige Aussage aller Fraktionen.

 

„Wir zeigen uns solidarisch mit allen Menschen in der Ukraine und lehnen Putins Angriffskrieg entschieden ab. Bei diesem Angriff auf die Ukraine handelt es sich um einen weiteren, durch nichts zu rechtfertigenden Bruch des Völkerrechts. Wir fordern die sofortige Beendigung aller Kampfhandlungen und den Rückzug der russischen Streitkräfte. Wir sind in Gedanken bei allen, die unmittelbar, sowie mittelbar betroffen sind”.

 

Es müssen von der Staatengemeinschaft weiterhin alle Anstrengungen unternommen werden, um der Menschlichkeit in diesem Krieg Vorrang zu geben und die Zivilbevölkerung vor weiterem Leid zu bewahren. Das bedeutet ganz klar, den Schutz der Zivilbevölkerung zu gewährleisten und wahllose Angriffe, bzw. den Einsatz verbotener Waffen, wie z.B. Streumunition, oder gar der angedrohten Nutzung von Atomwaffen, zu unterlassen. Wir appellieren auch an alle Beteiligten, humanitären Organisationen den Zugang zu den betroffenen Gebieten zu ermöglichen, damit sie Zivilpersonen Hilfe leisten können“ so die unisono Aussage der Gemeindevertreter.

 

Die Fraktionen sagen weiterhin, dass “wir uns sehr über die nationale sowie internationale Solidarität mit der Ukraine freuen und begrüßen weiterhin die gezielten, von der europäischen Union beschlossenen Sanktionen gegen Russland, die russische Elite und auch gegen Putin selbst. Russland ist abhängig von Importen und vom Rohstoffhandel und das sind die Hebel, mit denen die Staatengemeinschaft reagieren muss und schon reagiert, um durch die wirtschaftliche Destabilisierung Russlands diesen Einhalt zu gebieten. Dieser Angriff auf unsere existenziellen Werte wie Demokratie, Souveränität, Freiheit und Frieden, dieser Angriff auf unsere gesamteuropäische Wertegemeinschaft ist durch nichts zu erklären, oder aber gar zu entschuldigen“.

 

Alle Fraktionen rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich für den Frieden und für die Menschen, denen unsagbares Leid zugefügt wird, einzusetzen: „Unterstützen Sie bitte die zahlreichen Hilfsangebote der karitativen und der öffentlichen Einrichtungen, sei es durch Sachspenden, ehrenamtliches Engagement oder durch finanzielle Spenden“. Alle Unterzeichner der Resolution sind sich einig, dass auch die Gemeinde Hasselroth ihren Teil zur Bewältigung der humanitären Katastrophe beisteuern muss und wird.

 

 

Auch werden die Mitglieder der Gemeindevertretung weiterhin die verschiedenen, angebotenen Friedensdemonstrationen und Friedensgebete des Main-Kinzig-Kreises besuchen, um auch auf diese Art und Weise ein sichtbares Zeichen zu setzen.

 

Im Namen des Friedens, der Freiheit, der Demokratie und der eigenständigen Souveränität der Länder Europas

 

SWG Hasselroth, SPD Hasselroth, CDU Hasselroth, FDP Hasselroth, Bürgermeister Matthias Pfeifer

 

 

 

Im Anschluss an diese Resolution haben die Gemeindevertreter auch noch einmal alle Kontaktdaten des Main-Kinzig-Kreises zur Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine und der Ukraine selbst angeführt! 

 

 

Kontaktadressen MKK für Hilfsangebote ukrainische Flüchtlinge

 

 

  1. Unterbringung: wohnraum@mkk.de

 

 

  1. Antragstellung und die Notversorgung im Bedarfsfall: ukraine@mkk.de

 

 

  1. Hilfe: helfer@mkk.de

 

 

  1. Info-Hotline des Fachamt „Abteilung Ausländerwesen“:

(Bereiche Ausländerbehörde, Hilfen für Migranten und Büro für interkulturelle Angelegenheiten)

 

(+49)6051 – 85 18000

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: