Audi-Fahrer knapp drei Mal so schnell wie erlaubt unterwegs

1. Audi-Fahrer knapp drei Mal so schnell wie erlaubt unterwegs: AG TRuP ahndete
mehrere Verstöße – Rodgau/Hanau/Nidderau

(fg) Am Sonntag waren die Spezialisten der Arbeitsgruppe Tuner, Raser und Poser
im Rahmen ihres Streifendienstes in einem zivilen Fahrzeug auf der Kreisstraße
174 bei Rodgau unterwegs und folgten einem Audi-Fahrer der offensichtlich zu
schnell in Fahrtrichtung Dietzenbach unterwegs war. Im beidseitig beschilderten
Überholverbot überholte der A6-Fahrer zwei Autos mit rund 150 bei erlaubten 70
Stundenkilometern. Im weiteren Verlauf beschleunigte er seinen Audi auf etwa 210
Stundenkilometer. Um Geschwindigkeitsverstöße zu ahnden nutzen die Beamten eine
im Fahrzeug verbaute Messtechnik. Die Streife konnte den 31-jährigen Fahrer kurz
darauf stoppen und einer Kontrolle unterziehen. Nach Rücksprache mit der
zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein und der Wagen des
Beschuldigten sichergestellt. Eine Anzeige wegen des Verdachts eines illegalen
Fahrzeugrennens wurde gefertigt. Zudem stellten die Beamten in Hanau einen BMW
540i eines 40-Jährigen fest, dessen Abgasgeräusch offensichtlich zu laut war.
Eine anschließende Schallpegelmessung ergab einen Wert von 98 bei erlaubten 78
Dezibel. Der vorgeschriebene Mittelschalldämpfer fehlte. Das Fahrzeug wurde
sichergestellt und wird nun einem Gutachter vorgeführt.

In Nidderau stoppte die Streife einen Seat Leon Cupra, welcher ebenfalls
deutlich zu laut war und mit Knallgeräuschen der Abgasanlage auf sich aufmerksam
machte. Bei der Kontrolle konnte die Streife starken Marihuana-Geruch
feststellen. Bei der Durchsuchung des 22-jährigen Fahrers fanden die Polizisten
daraufhin 2,5 Gramm Marihuana. Ein anschließender Urintest zeigte ein positives
Ergebnis auf THC; daraufhin wurde eine Blutentnahme auf der Polizeistation
durchgeführt. Außerdem gab der Seat-Fahrer gegenüber den Spezialisten an, dass
die Abgasanlage manipuliert sei und der vorgeschriebene Mittelschalldämpfer
durch ein Rohr ersetzt wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird
ebenfalls einem Gutachter vorgeführt.