Jannik Trunk

Jannik Trunk

DRK – IT-Einsatz im Ahrtal

Werbung:

Jan Niklas Janssen für das DRK im Ahrtal

Im Einsatz Netzwerk betreut und für Kommunikation gesorgt

Eine Woche lang war Jan Niklas Janssen vom DRK Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern als Netzwerk-Administrator im Ahrtal unterwegs. Zusammen mit seinen Mitstreitern sorgte er dafür, dass Internetverbindungen via Richtfunk zur Verfügung stehen und von Krankenhäusern, Gemeinden, Helfern, aber auch Privatpersonen genutzt werden können.

In einer Ausschreibung suchte das DRK im Januar nach IT-Spezialisten. Jan Niklas Janssen ist beruflich als Netzwerk-Administrator tätig, von daher passte sein Profil hervorragend. Beim DRK engagiert sich der 24Jährige aus Bad Soden-Salmünster in der Bereitschaft der OV Spessart und in der Fachgruppe Information und Kommunikation (IuK). Bereits wenige Tage nach der Hochwasser-Katastrophe war er mit anderen Ehrenamtlichen des DRK Kreisverbands Gelnhausen-Schlüchtern im Ahrtal unterwegs, um Soforthilfe zu leisten und die Menschen vor Ort zu versorgen. Nach zwei weiteren Einsätzen kümmerte er sich nun um das Netzwerk im Ahrtal.

Der Einsatz lief über den DRK Bundesverband, koordiniert von den jeweiligen DRK Landesverbänden. Die tägliche Aufgabe der Helfer war es, den Betrieb des Netzwerkes über Richtfunk zu gewährleisten. Dazu gehörten das Beheben von Fehlern, aber auch Austausch von Hardware. Die Flutkatastrophe zerstörte viele Straßen und damit auch darunter verlegte Kabel und Infrastruktur. „Das eigentliche Netzwerk wurde schon relativ schnell wieder aufgebaut“, macht der IT-Spezialist deutlich. Noch bevor Mobilfunk verfügbar war, habe das DRK WLAN für die Betroffenen bereitgestellt. „Der IT-Bereich wird nicht sofort mit dem DRK in Verbindung gebracht“, macht Jan Niklas Janssen deutlich. „Dennoch ist es eine ureigene Rotkreuz-Tätigkeit, dafür zu sorgen, dass die Menschen, die von einer Katastrophe betroffen sind, miteinander und nach außen kommunizieren können.“ Der aktuelle Einsatz habe ihm einmal mehr die Vielseitigkeit des DRK bewusst gemacht, betont er. Diesmal war es seine Aufgabe, mit Hilfe von Richtfunk dafür zu sorgen, dass das Netzwerk möglichst reibungslos funktioniert. Die Internetverbindungen werden neben Krankenhäusern und Kommunen auch anderen Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt.

Bei seinem jüngsten Einsatz im Ahrtal war Jan Niklas Janssen beeindruckt, wie viel inzwischen geleistet wurde, auch wenn natürlich die Folgen noch überall sichtbar sind. „Ruinen wurden inzwischen weggeräumt, Geschäfte sind wieder geöffnet“, schildert er seine Eindrücke. Das sei beim ersten Einsatz zunächst gar nicht vorstellbar gewesen. „Die Menschen arbeiten Hand in Hand mit einem gemeinsamen Ziel“, betont der engagierte DRK-Helfer. „So können sie auch zusammen etwas bewirken“. Jan Niklas Janssen hat sehr gerne dem DRK und den Menschen im Ahrtal seine Fähigkeiten und seine Zeit zur Verfügung gestellt, um zu helfen.

Auch jetzt arbeiten noch einige DRK-Einsatzkräfte im Ahrtal. Das Engagement des DRK Landesverbands Rheinland-Pfalz wird noch einige Zeit andauern. Die Kreisverbände und Ortsvereine des DRK leisteten vor Ort wichtige Arbeit im Hintergrund, berichtet Jan Niklas Janssen.

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: