Jannik Trunk

Jannik Trunk

Zweite Lehrgangsgruppe im Projekt Main.Kinzig.Blüht.Netz startet

Werbung:

Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler begrüßt aktiven Natur- und Insektenschutz

Main-Kinzig-Kreis. – Vor wenigen Tagen startete die zweite Lehrgangsgruppe der „Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt” im Main-Kinzig-Kreis offiziell mit einer digitalen Auftaktveranstaltung. Der Lehrgang wird im Rahmen des Projekts „Main.Kinzig.Blüht.Netz” angeboten, das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird. Bernd Leutnant, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises, begrüßte die Teilnehmenden. In diesem Jahr lassen sich 15 engagierte Ehrenamtliche anhand theoretischer und praktischer Seminarinhalte von Lehrgangsleiterin Dorothee Dernbach ausbilden, um als langfristig verfügbare Ansprechpersonen in Sachen Naturschutz im Kreisgebiet tätig zu sein. „Biodiversität halte ich für ein ebenso aktuelles wie drängendes Zukunftsthema. Das ehrenamtliche Engagement der Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt ist ein Kernelement des Projektes ‚Main.Kinzig.Blüht.Netz” und ein wichtiger Bestandteil des Insekten- und Naturschutzes im Main-Kinzig-Kreis. Umso mehr freut es mich, dass das Interesse an diesem Lehrgang so groß ist “, erklärte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler.

Seit 2011 engagiert sich der Main-Kinzig-Kreis für den Insektenschutz. Das „Main.Kinzig.Blüht.Netz” wiederum bietet seit 2020 interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich verstärkt und für Insekten und deren Lebensräume einzusetzen. „Dadurch wird das Netz des Naturschutzes erweitert und zugleich kleinmaschiger”, erläuterte Bernd Leutnant bei der Begrüßung. Am Lehrgang selbst nehmen Menschen aus dem ganzen Kreisgebiet teil. Was sie eint, ist die Entscheidung sich zu engagieren, dem Schwund der biologischen Vielfalt entgegenzutreten und vor Ort sowie in ihren Netzwerken aktiv zu werden. Sie wollen Wissen erwerben und weitergeben, Ansprechpersonen sein sowie Menschen zu eigenen Aktivitäten anregen. Über die gesamte Projektlaufzeit werden 60 Interessierte zu Blühbotschafterinnen und Blühbotschaftern ausgebildet. Sie tragen die Projektidee auch über dessen Laufzeit hinaus weiter.

Während des Lehrgangs erwartet die Teilnehmenden reichlich Wissenswertes: Theorie und Praxis sollen eingeübt, Argumentationslinien entwickelt und Wissen ausgetauscht werden. „All dem liegt die Frage zugrunde: Wie können wir Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt begeistern und zum Mitmachen anregen?”, so Bernd Leutnant.

„Main.Kinzig.Blüht.Netz” ist ein Verbundprojekt des Main-Kinzig-Kreises und des Landschaftspflegeverbands MKK e.V. zur Stärkung der biologischen Vielfalt im Kreisgebiet. Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) setzen sich die beiden Partner zum Ziel, dem Insektenrückgang entgegenzuwirken.

Interessierte können sich unter www.mainkinzigbluehtnetz.de informieren oder Projektleiterin Mascha Wiegand unter 06051 85 15627 sowie mascha.wiegand@mkk.de kontaktieren.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: