Jannik Trunk

Impfstelle der Stadt Maintal öffnet

corona

Werbung:

Corona-Schutzimpfungen jeden Freitagnachmittag und Samstagvormittag im Bahnhof Maintal-Ost

Impfen schützt. Um den Weg zu einer Impfung zu erleichtern, braucht es wohnortnahe Angebote ohne vorherige Terminvereinbarung. Deshalb ergänzt die Stadt Maintal in Kooperation mit der niedergelassenen Ärzteschaft die bestehenden Impfmöglichkeiten durch eine eigene Impfstelle. Im Bahnhofsgebäude Maintal-Ost können sich Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren jeden Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr und jeden Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr impfen lassen. Los geht es am 4. Februar.

Die Möglichkeit, schnell und unkompliziert eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten, kann eine wesentliche Entscheidungshilfe sein. Gerade, wer terminlich wenig flexibel oder möglicherweise nicht mobil ist, profitiert von wohnortnahen Angeboten, die kurzentschlossen genutzt werden können. Deshalb haben Politik, Ärzteschaft und Verwaltung gemeinsam den Weg frei gemacht für eine zentrale Maintaler Impfstelle. Diese öffnet am kommenden Freitag, 4. Februar, erstmals.

Die Impfstelle im Bahnhofsgebäude Maintal-Ost hat fortan immer freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr, sowie samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Wer dort seine Grundimmunisierung oder Auffrischungsimpfung erhalten möchte, kann spontan vorbeikommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitzubringen sind lediglich der Personalausweis oder die Versichertenkarte und – sofern vorhanden – das gelbe Impfheft. Das Aufklärungsmerkblatt und die Einwilligungserklärung können vorab auf der städtischen Webseite unter www.maintal.de/impfen heruntergeladen und ausgefüllt werden. Die Unterlagen stehen aber ebenfalls vor Ort zur Verfügung.

Den Betrieb der Maintaler Impfstelle im Bahnhofsgebäude Maintal-Ost übernehmen die niedergelassenen Maintaler Ärzt*innen Thomas Blaschek, Dr. Stjepan Bogdanovic, Dr. Alexandra Borgmann, Dr. Michael Wehrheim, Ulrich Mix, Dr. Bernhard Wörner und Dr. Jochen Schellmann. Als Vakzine stehen die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Verfügung. Geimpft wird ausschließlich durch medizinisches Personal. Auch ein ärztliches Aufklärungsgespräch vor Ort ist möglich, um offene Fragen zu beantworten. Für die Impfungen selbst gilt, dass Zweitimpfungen drei Wochen (Biontech) beziehungsweise vier Wochen (Moderna) nach der ersten und Auffrischungsimpfungen nach drei Monaten möglich sind.

„Mit der zentral gelegenen Impfstelle im Bahnhofsgebäude schaffen wir in Maintal ein zusätzliches Angebot mit einem niedrigschwelligen Zugang. Denn Ziel ist, die Wege zu einer Schutzimpfung so unkompliziert wie möglich zu halten. Mein Dank gilt dem Engagement der niedergelassenen Maintaler Ärzt*innen, die hier zusätzlich zu ihrem Praxisbetrieb ihre umfangreiche Erfahrung und Kompetenz einbringen. Damit können wir ein regelmäßiges und vertrauenswürdiges Impfangebot bereitstellen, das hoffentlich angenommen wird“, sagt Bürgermeisterin Monika Böttcher. Die Impfstelle der Stadt Maintal soll bis auf Weiteres in Betrieb sein.

Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Werbung: