Joachim Laatz

Redaktion

Rathauskreisel mit einheimischen Stauden bepflanzt – erster Einsatz des Blühbotschafters für Nidderau

Werbung:

In ihrer Sitzung am 08.07.2021 haben die Stadtverordneten mehrheitlich beschlossen, dass der Rathauskreisel neu gestaltet werden soll. Nach einem Ortstermin am 27.08.2021 erstellte Dr. Eva Distler, Biologin beim Landschaftspflegeverband, die Planung und band dabei Bernhard Hildebrand, den zukünftigen „Blühbotschafter“ für Nidderau, mit ein. Die Wahl der Bepflanzung fiel dabei auf eine heimische Staudenmischpflanzung „Naturgarten-Blütensteppe in blau/weiß/gelb“. Schutz und Nahrung für heimische Insekten, Pflegefreundlichkeit und natürlich die Ästhetik finden hier eine ansprechende Kombination.

Die Arbeiten können von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauhofs ausgeführt werden und die Flächenberatung und -planung sowie die Begleitung der Flächenentwicklung und -pflege wird im Rahmen des Projekts Main.Kinzig.Blüht.Netz der Stadt Nidderau kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nicht nur mit Eigenmitteln, sondern auch mit viel Eigeninitiative (die Errichtung der Natursteinmauer) wurden durch den Bauhof die Voraussetzung für die Bepflanzung mit einheimischen Stauden und Sträuchern geschaffen. Die vorhandenen Felsen wurden ergänzt und neu arrangiert, die Grasnarbe wurde abgetragen, nährstoffarme Steinerde wurde zu einem Hügel aufgeschüttet, Kompost wurde oberflächlich eingearbeitet. So konnten dann am 02.11. die letzten Detailarbeiten am Pflanzgrund und die Bepflanzung starten.

Das hochmotivierte Team des Bauhofs, „Blühbotschafterinnen“ aus Gelnhausen, Langenselbold und Schöneck, Dr. Distler selbst und der Nidderauer Blühbotschafter waren den ganzen Tag beschäftigt Kompost einzuharken, Pflanzen geschickt zu arrangieren und dann einzupflanzen. Selbst der Regen am Nachmittag tat der Begeisterung beim Pflanzen von über 700 Stauden und Sträuchern keinen Abbruch. Mit der Dekoration des Kreiselhügels mit Birkenstämmen zur weiteren Struktur-Bereicherung waren dann die Arbeiten für den Tag beendet.

Wenige Tage später wurden 3.500 Blumenzwiebeln im Rathauskreisel und weitere 1.000 Zwiebeln und 100 Stauden im Rathausbeet und zwei Parkplatzbeete gepflanzt. Und ganz zum Schluss wurden noch pfundweise Samen heimischer Stauden auf allen Beeten ausgebracht. Zum Beginn des Dezembers sieht man schon überall Keimlinge und die Blumenzwiebeln spitzen überall aus der Erde. Die Bepflanzung des Kreisels ist ein guter für den ersten Nidderauer Blühbotschafter für die Insektenvielfalt, der seit 01. Dezember offiziell im Amt ist.

Main.Kinzig.Blüht.Netz ist ein Verbundprojekt zwischen dem Main-Kinzig-Kreis und dem Landschaftspflegeverband MKK e.V., das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wird. Ziel ist es, bis Ende 2025 mindestens 500 Flächen im Kreisgebiet – sowohl innerorts als auch im Außenbereich der Gemeinden – in wertvolle Lebensräume mit heimischen Wildpflanzen für Insekten, Vögel und andere umzuwandeln, um die Biodiversität im Main-Kinzig-Kreis zu erhöhen und dem anhaltenden Artenrückgang entgegenzuwirken. Dabei wird auf eine gezielte Vernetzung der Flächen geachtet, um einen Austausch der Arten zwischen den Flächen zu ermöglichen. Hierfür arbeitet das Projekt Main.Kinzig.Blüht.Netz eng mit kommunalen Akteuren im Kreisgebiet zusammen. Neben der Gemeinde werden auch Vereine, Verbände, Landwirte und Landwirtinnen sowie private Wiesenbesitzer, die geeignete Flächen besitzen, von Projektmitarbeitenden beraten und bei der Umsetzung begleitet werden. Darüber hinaus werden ehrenamtliche „Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt“ ausgebildet und mehr Naturbewusstsein sowie Akzeptanz für „wildere Flächen“ in der Bevölkerung aufgebaut. Projektmitarbeiterin Eva Distler vermittelt, berät und beantwortet Fragen aller Interessierten in Nidderau, die Flächen naturnah umgestalten möchten. Bei Interesse können Sie Eva Distler beim Landschaftspflegeverband MKK e.V. unter eva.distler@lpv-mkk.de oder telefonisch unter 0177-3078093 erreichen und sich kostenlos beraten lassen. Weitere Informationen sind zu finden unter www.mainkinzigbluehtnetz.de.

Quelle: Stadt Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: