Joachim Laatz

Redaktion

Rettungsorganisation erlitt auch 2021 finanzielle Einbußen

Werbung:

Großzügige Geldspende erreicht DLRG Nidderau

„Viele ortsansässige Sportvereine haben, aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen, hohe finanzielle Einbußen. Sei es durch Mitgliederabgänge, fehlende Einnahmen von Vereinsfesten oder die stetig steigenden Fixkosten, um nur einige Punkte zu nennen“, schildert Nadja Fischer, 1. Vorsitzende der Ortsgruppe DLRG Nidderau.

Umso größer war die Freude, als die DLRG eine großzügige Spende in Höhe von 1000 Euro erreichte. Der Förderer aus Karben, Jochen Kröber, Geschäftsführer von Kröber Planen und Bauen GmbH, nutzte die Gelegenheit kurz vor Weihnachten, an dem in diesem Jahr letzten Zusatzkurs für das Anfängerschwimmen, am 23. Dezember.

Im Nidderbad, die DLRG Ausbildungs- und Trainingsstätte, übergab Nadja Fischer als symbolischen Dank das DLRG Maskottchen.

„Gerade in der jetzigen Situation kann unser Verein jede finanzielle Unterstützung gut verwenden. Besonders die Jugendarbeit liegt uns am Herzen, denn der Nachwuchs sichert unsere Einsatzfähigkeit von morgen“, betont Kai Dušek, technischer Leiter und führt weiter aus „mit unserem zusätzlichen Kursangebot erleben gerade viele Erstschwimmer und deren Eltern die Vorteile einer ortsansässigen DLRG.“

Für jede finanzielle Zuwendung an die DLRG Ortsgruppe Nidderau e. V. erstellt Kassenwart Yordan Hinkov, ab einem Betrag von 200 Euro, eine Spendenquittung. Die Möglichkeit einer Online-Spende auf der DLRG-eigenen Internetpräsenz ist gerade im Aufbau und soll Anfang 2022 technisch umgesetzt sein. Weitere Hinweise dazu finden sich auf nidderau.dlrg.de/spenden – regelmäßig aktuelle Informationen der Rettungsorganisation können ganz einfach über einen Newsletter abonniert werden.

Die DLRG Nidderau wünscht einen guten Start ins neue Jahr 2022.

Quelle: DLRG Ortsgruppe Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: