Joachim Laatz

Redaktion

Spende statt Weihnachtskarten – Bruchköbel

Werbung:

In den vergangenen Jahren hat die Stadt Bruchköbel, wie viele andere auch, kurz vor dem 24. Dezember Weihnachtsgrüße an Vereine, Firmen, Institutionen und Mandatsträger mit einer Weihnachtskarte übermittelt.

Stattdessen haben sich Bürgermeisterin Sylvia Braun, Erster Stadtrat Oliver Blum und Stadtverordnetenvorsteher Guido Rötzler dafür entschieden, zukünftig jährlich wechselnd einem anderen wohltätigen Verein in Bruchköbel eine Spende zukommen zu lassen. In diesem Jahr wurde eine Spende von 250 Euro an die Essensbank in Niederissigheim übergeben.

Damit wird, neben dem guten Zweck, den es erfüllt, vor allem auch dem Umweltgedanken Rechnung getragen. Papier wird gespart, durch die wegfallende Postzustellung wird jede Menge Co2 vermieden, Portokosten werden eingespart und Ressourcen werden geschont.

„Wir glauben, dass eine Spende an einen Verein, der Menschen hilft und sie unterstützt, nachhaltiger und sinnvoller ist als gedruckte Weihnachtskarten, die nach kurzer Zeit wieder entsorgt werden“ so Bürgermeisterin Sylvia Braun.

Quelle: Stadt Bruchköbel

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: