Joachim Laatz

Redaktion

Büchereien in Wachenbuchen und Hochstadt öffnen

Werbung:

Ausleihe und Rückgabe sind ab 6. Januar auch in den beiden kleineren Stadtteilen wieder möglich

Seit Beginn der Corona-Pandemie waren die Büchereien in Hochstadt und Wachenbuchen geschlossen. Aufgrund der räumlichen Verhältnisse ließen sich die Abstands- und Hygienekonzepte der deutlich größeren Standorten in Dörnigheim und Bischofsheim nicht übernehmen. Damit auch wieder die Leser*innen aus den beiden kleineren Stadtteilen vom Medienangebot vor Ort profitieren können, wurden die Konzepte weiter angepasst. Damit können die Büchereien in Hochstadt und Wachenbuchen am 6. Januar wieder öffnen.

Aufgrund der räumlichen Verhältnisse öffnen beide Büchereien unter Pandemiebedingungen. Das bedeutet für die Besucher*innen, dass Ausleihe und Rückgabe nur unter Einhaltung der 2G-Regel möglich sind. Zutritt zur Bücherei erhalten demnach nur nachweislich Geimpfte und Genesene, sowie Schüler*innen unter Vorlage des Testhefts. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter sechs Jahren. Hinzu kommt eine Begrenzung der Personenzahl, die sich zeitgleich in der Bücherei aufhalten darf. In Wachenbuchen sind dies zwei Besucher*innen, in Hochstadt fünf.

Für den Aufenthalt gilt grundsätzlich die Pflicht, eine medizinische Maske (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alltagsmasken sind nicht erlaubt. Bei Kindern unter zehn Jahren wird um die Begleitung durch ein Elternteil gebeten. „Wir bitten unsere Besucher*innen außerdem, die Abstandsregeln zu beachten und den Besuch auf die zügige Rückgabe und Ausleihe von Medien zu beschränken. Ein Verweilen und Stöbern ist leider nicht möglich. Der Aufenthalt sollte so kurz wie möglich sein. Angesichts der begrenzten Zahl an Personen, die wir zeitgleich einlassen dürfen, sollen möglichst viele Leser*innen die Bücherei besuchen können und Wartezeiten überschaubar bleiben“, erläutert Büchereileiterin Nadine Marnette.

Stattdessen können sich Nutzer*innen vorab online über verfügbare Medien informieren. Auch die Onleihe kann mit einem gültigen Büchereiausweis bequem von zu Hause aus oder mobil genutzt werden. Der Büchereiausweis gilt übrigens in ganz Maintal. Wer einen Ausweis verlängern möchte, kann dafür weiterhin – ebenso wie bei Säumnisgebühren – keine Kartenzahlung nutzen. Für die Begleichung von Gebühren sollten deshalb passende Geldbeträge bereitgehalten werden.

Die Bücherei in Wachenbuchen hat ab 6. Januar jeden Donnerstag von 9.00 bis 12.00 geöffnet, in Hochstadt sind Ausleihe und Rückgabe donnerstags von 14.00 bis 17.00 Uhr möglich. Mit der Öffnung der beiden Standorte in Hochstadt und Wachenbuchen entfällt die Donnerstags-Öffnung in Dörnigheim. Damit hat die Bücherei im größten Stadtteil ab 6. Januar Mittwoch und Freitag von 14.00 bis 18.30 Uhr, sowie Dienstag von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten in Bischofsheim sind Dienstag bis Donnerstag von 14.00 bis 18.30 Uhr sowie Dienstag von 9.30 bis 11.30 Uhr und Donnerstag von 10.30 bis 12.30 Uhr. Die Vormittagszeiten entfallen während der hessischen Schulferien.

„Mit der Öffnung in Hochstadt und Wachenbuchen kommen wir sowohl einem im Dezember beschlossenen Antrag der Stadtverordnetenversammlung nach, als auch dem Wunsch nach einer Öffnung aus dem Kreis der Bevölkerung. Wir werden uns die Rahmenbedingungen für das jetzige Öffnungskonzept anschauen und gegebenenfalls in den ersten Wochen anpassen“, so der für Büchereien zuständige Erste Stadtrat Karl-Heinz Kaiser abschließend.

Quelle: Stadt Maintal

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: